© IAMO

Koordinatorin

Dr. Manja-Christina Reuter
Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim (ATB)
Tel.: 0331 / 5699 - 226

Leibniz-Forschungsverbund "Nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung"

Die Ernährungssicherung ist eine der großen globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Sie besitzt eine quantitative und eine qualitative Dimension. Um die Produktion von Lebensmitteln so zu organisieren, dass sie den Ansprüchen einer nachhaltigen Entwicklung gerecht wird, bedarf es einer Betrachtung entlang der Wertschöpfungsketten. Eine Gesellschaft gesund zu ernähren, ist eine zweite Herausforderung. Dazu müssen neben der Wirkung von Lebensmitteln auf die Gesundheit vor allem auch die Ernährungsmuster ursächlich aufgeklärt werden.

Die Rahmenbedingungen, die die Ernährungssicherung beeinflussen, befinden sich im stetigen Wandel und verdeutlichen die Komplexität des Themas:

  • Wachstum der Weltbevölkerung, die laut Berechnungen der Vereinten Nationen bis zum Jahr 2050 auf über 9 Mrd. steigen dürfte
  • fortschreitender Wandel der Ernährungsgewohnheiten in Schwellen- und Entwicklungsländern hin zu einer Kost mit hohem Gehalt an (v.a. tierischem) Eiweiß, Zucker und Fett
  • Auswirkungen des Klimawandels auf die landwirtschaftliche Produktivität, die nach heutigem Kenntnisstand insgesamt negativ ausfallen und die Wasserknappheit in wichtigen Produktionsregionen Deutschlands verschärfen werden
  • zunehmende Nutzung landwirtschaftlicher Flächen für den Anbau nachwachsender Rohstoffe
  • zunehmende Verknappung natürlicher Ressourcen, z. B. Phosphor

Der Forschungsverbund versteht sich als disziplinübergreifende Forschungsstruktur. Eine Mehrheit der Mitgliedsinstitute des Forschungsverbunds betreibt überwiegend Forschung in den Themenbereichen „nachhaltige Lebensmittelproduktion“ und „gesunde Ernährung“. Der Verbund verkörpert natur-, ingenieur-, wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Kompetenzen und Erfahrungen in der wissenschaftlichen Politikberatung. Darüber hinaus besitzen die Mitglieder Kompetenzen in allen relevanten Skalenebenen — von den kleinsten biologischen Struktureinheiten über Nutzorganismus-Umwelt-Beziehungen bis hin zu volks- und globalwirtschaftlichen Betrachtungen oder in der Bewertung von Verbraucherverhalten.

Der Forschungsverbund sieht in der Erarbeitung systemwissenschaftlicher Grundlagen ein wesentliches Ziel, um der interdisziplinären Herausforderung „nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung“ in ihrer Komplexität auf allen Systemebenen gerecht zu werden und der Gesellschaft wissenschaftlich begründete, systemisch geprüfte Handlungsempfehlungen geben zu können.

Sprecher

Prof. Dr. habil. Reiner Brunsch
Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim (ATB)
Tel.: 0331 / 56 99 – 100
rbrunsch(at)atb-potsdam.de

Kontakt in der Geschäftsstelle

Dr. Matthias Premke-Kraus
Leibniz-Gemeinschaft
Tel.: 030 / 20 60 49 - 62
premke(at)leibniz-gemeinschaft.de