© Thomas Meyer/Bildagentur Ostkreuz

Projektgruppe Forschungsinfrastrukturen

Prof. Dr. Jörg Overmann
Leibniz-Institut DSMZ – Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen
Tel.: 0531 / 2616 - 352

Leibniz-Roadmap Forschungsinfrastrukturen

Die Leibniz-Roadmap enthält Konzepte für Forschungsinfrastrukturen, die die Leibniz-Gemeinschaft in einem internen Prozess priorisiert hat – und zwar solche, die die Expertisen eines größeren Konsortiums von Leibniz-Partnern und darüber hinaus benötigen. Auswahlkriterien für die Projekte waren: die Ermöglichung exzellenter Forschung, gesellschaftliche Relevanz und eine zentrale Bedeutung für die Wissenschaftslandschaft sowie Nutzungsorientierung. Die Konzepte zeichnen sich darüber hinaus durch ihren innovativen Charakter und ein klares Alleinstellungsmerkmal aus. Damit wird das Profil der Leibniz-Gemeinschaft weiter gestärkt.

Der interne Prozess hat auch dazu beigetragen, dass sich vier Konzepte am nationalen Priorisierungsverfahren – Nationale Roadmap Forschungsinfrastrukturen – beteiligen. Zeitgleich wurden drei Projekte auf die 2016 aktualisierte ESFRI-Roadmap neu aufgenommen, bei denen Leibniz-Institute – teilweise federführend – beteiligt sind. Diese Projekte sind ebenfalls Bestandteil der Leibniz-Roadmap.

Mit der Leibniz-Roadmap für Forschungsinfrastrukturen wird ein kontinuierlicher Prozess etabliert. Die Roadmap soll regelmäßig geprüft und aktualisiert werden. Sie weist den Weg, auf dem die Leibniz-Gemeinschaft das deutsche Wissenschaftssystem – einschließlich ihrer eigenen Einrichtungen – nachhaltig stärken und dynamisch mitgestalten kann.


Mit BioM-D ist eine Infrastruktur aus vernetzten multi-sensorischen Messstationen, Rechen- und Analysesystemen geplant. Sie soll den Wandel der biologischen Umwelt messen und dokumentieren sowie Daten, Analysen und Szenarien für die Biodiversitäts- und Umweltforschung bereitstellen, aus
denen sich Handlungsoptionen für Politik und Gesellschaft ableiten lassen.

mehr Info


DCOLL setzt sich als vernetzte Infrastruktur die umfassende digitale Erschließung naturwissenschaftlicher Sammlungen zum Ziel, um einen optimierten Zugriff und damit eine umfängliche Nutzung durch Wissenschaft und Gesellschaft zu ermöglichen.

mehr Info

 


GeWissDigital soll als ein infrastrukturbasiertes Kompetenznetzwerk die historischen Wissenschaften beim Umgang mit digitalen Forschungsdaten, bei digitalen Publikationen und bei der Evaluierung von digitalen Forschungsinfrastrukturen beraten. Es bildet damit einen Nukleus für die (Weiter-)Entwicklung
digitaler Forschungsinfrastrukturen. GeWissDigital bündelt, exploriert und evaluiert zudem Methoden im Bereich der Digital Humanities.

mehr Info


Mit KultSam wird eine Forschungsinfrastruktur errichtet, die innovative Werkzeuge zur Unterstützung von Spitzenforschung in den Geistes- und Kulturwissenschaften und zur digitalen Erschließung sammlungsbezogenen Wissens entwickelt und für breite Nutzergruppen bereitstellt.

mehr Info


LiON ist als eine vernetzte Forschungsinfrastruktur geplant, die der Weiterentwicklung und Bereitstellung aktueller Omics-Technologien für die universitäre und außeruniversitäre Forschung in ganz Deutschland dienen soll und dazu die komplementäre Expertise der Partnereinrichtungen in diesem koordinierten Netzwerk bündelt.

mehr Info


Das LPI ist ein Konzept für eine Nutzer-offene Forschungs- und Entwicklungsplattform, die fundamental neue technische Lösungen für Diagnostik, Monitoring und die experimentelle Therapie von Infektionen erforscht, entwickelt und in den Routineeinsatz überführt.

mehr Info

 


LEIBNIZ DATA ist als eine Infrastruktur konzipiert, die den mit heterogenen Forschungsdaten arbeitenden Forschungsinfrastrukturen der Leibniz-Roadmap und darüber hinaus einen verlässlichen und auf Dauer angelegten Service bietet. Sie stellt Kompetenzen zur Erschließung, Archivierung und Nachnutzung dieser diversen und teilweise einmaligen digitalen Forschungsdaten bereit und sichert damit, dass diese als zentrale Informationsquelle wissenschaftlicher Forschung und Entwicklung verfügbar und nutzbar bleiben.

mehr Info


Kontakt in der Geschäftsstelle

Dr. Sabine Müller
Leibniz-Gemeinschaft
Chausseestraße 111
10115 Berlin
Tel.: 030 / 20 60 49 – 686
s.mueller(at)leibniz-gemeinschaft.de