© imcreator.com

Kontakt

Photo of Axel  Rückemann
Axel Rückemann
Veranstaltungen
Leibniz-Gemeinschaft
Chausseestraße 111
10115 Berlin
Tel.: 030 / 20 60 49 - 46
Fax: 030 / 20 60 49 - 55

Parlamentarischer Abend

30.9.2015

Qualität in der frühen Bildung – welche Rolle haben die politischen Akteure?

Frühe Bildung und Erziehung ist der Schlüssel für ein selbst­bestimmtes Leben. Der Besuch einer Kindertageseinrichtung (Kita) ist aus dem Alltag der meisten Kinder nicht mehr weg­zudenken. Entsprechend wurden die Einrichtungen sukzes­sive in den vergangenen Jahren ausgebaut. Dennoch gibt es gerade bei der Nutzung der Kitas noch große regionale und sozioökonomische Unterschiede. Letztere haben sogar noch zugenommen: So profitieren vom Ausbau der Bildungs- und Betreuungsangebote insbesondere Kinder aus bildungsnahen Elternhäusern; und dies obgleich Studien wiederholt auf die hohe Bedeutung eines Kita-Besuches für Kinder aus bildungs­fernen Elternhäusern hinweisen.

Auch um die Qualität in deutschen Kindertageseinrichtungen ist es nicht immer bestens bestellt. Sie variiert extrem zwi­schen den Einrichtungen. Letztlich bleibt es damit dem Zufall überlassen, an welchen frühkindlichen Bildungsinhalten Kin­der partizipieren. Dabei ist es kein Geheimnis, dass sich ihre Potenziale nur dann voll entfalten können, wenn alle Angebo­te bestimmten Qualitätsstandards entsprechen. Dies zeigen immer wieder Ergebnisse unterschiedlicher Disziplinen der Bildungsforschung.

Bund, Länder und Gemeinden haben in den vergangenen Jahren verstärkt in die frühe Bildung und Betreuung in­vestiert. Dennoch bedarf es noch weiterer Anstrengun­gen. Dies gilt vor allem für die Aus- und Weiterbildung des Personals, aber auch für die Formulierung allgemeiner Qualitätsstandards. Welche Rolle sollten die politischen Akteure dabei einnehmen? Wie kann sie die Wissenschaft dabei unterstützen? Darüber wollen wir beim Parlamenta­rischen Abend der Leibniz-Gemeinschaft mit Abgeordneten des Bundestags, Vertretern der Ministerien und Forschen­den des Leibniz-Forschungsverbundes Bildungspotenziale (LERN) diskutieren.

Programm

18.00 Uhr Begrüßung

  • Matthias Kleiner, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft

Podiumsdiskussion

  • Franziska Brantner, MdB Kinder- und familienpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
  • Marcus Weinberg, MdB Familienpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • Bettina Bundszus, Abteilungsleiterin Kinder und Jugend, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • Marcus Hasselhorn, Direktor des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), Frankfurt
  • Hans-Günther Roßbach, Direktor des Leibniz-Instituts für Bildungsverläufe (LIfBi), Bamberg
  • C. Katharina Spieß, Leiterin der Abteilung „Bildung und Familie“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin

  • Moderation
    Christine Burtscheidt, Leiterin Kommunikation der Leibniz-Gemeinschaft

19.30 Uhr Empfang

Termin:

30.9.2015

Anmeldung:

per Fax: +49 (0)30 20 60 49 - 28 oder
per E-Mail: veranstaltungen(at)leibniz-gemeinschaft.de

Veranstaltungsort:

Haus der Leibniz-Gemeinschaft
Chausseestraße 111
10115 Berlin

Download

Programm
(Download PDF)