© Jan Zappner

Kontakt

Photo of Isabel  Regehr
Isabel Regehr
Ombudspersonen
Leibniz-Gemeinschaft
Chausseestraße 111
10115 Berlin
Tel.: 030 / 20 60 49 - 49

Ombudspersonen

Dezentrale Ombudspersonen der Mitgliedseinrichtungen

Die Wissenschaftlerinnen bzw. Wissenschaftler jeder Mitgliedseinrichtung bestimmen in geheimer Wahl eine Ombudsperson als Anlaufstelle bei Unstimmigkeiten, Verdachtsmomenten und Streitfragen, die Vorwürfe wissenschaftlichen Fehlverhaltens auf Grundlage einer einrichtungsinternen Leitlinie prüft. Entscheidet eine dezentrale Ombudsperson, dass eine darüber hinausgehende Prüfung der Vorwürfe notwendig ist, wird der Vorgang an die zentrale Ombudsperson weitergeleitet.

Zentrale Ombudspersonen der Leibniz-Gemeinschaft

Die zentrale Ombudsperson prüft Vorwürfe wissenschaftlichen Fehlverhaltens gegen derzeitige und ehemalige Mitarbeiter von Mitgliedseinrichtungen und veranlasst gegebenenfalls die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses gemäß den geltenden Leitlinien. Daneben berät die zentrale Ombudsperson die Mitgliedseinrichtungen und deren Ombudspersonen in allen Fragen zur Sicherung wissenschaftlicher Integrität.

Die zentralen Ombudspersonen der Leibniz-Gemeinschaft werden auf Vorschlag des Präsidiums durch den Senat für eine Amtszeit von drei Jahren gewählt. Der Senat der Leibniz-Gemeinschaft bestätigte im Juli 2016 den ehemaligen Direktor des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung, Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Joost, für eine zweite Amtszeit bis April 2020. Seine Stellvertreterin ist seit April 2017 Prof. Dr. Dorothea Wagner vom Karlsruher Institut für Technologie.

Zentrale Ombudspersonen

Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Joost
Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE)
Arthur-Scheunert-Allee 114-116
14558 Nuthetal
joost(at)dife.de

Prof. Dr. Dorothea Wagner (Stellv.)
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Theoretische Informatik
76131 Karlsruhe
dorothea.wagner(at)kit.edu