Weltweit steigen die Ansprüche, Konflikte und Probleme in Verbindung mit der nachhaltigen Nutzung des Raumes und der natürlichen Lebensgrundlagen. Die Dynamiken der Globalisierung und des wirtschaftlichen Strukturwandels nehmen zu, die europäische Integration sowie die Transformationsprozesse in Mittel- und Osteuropa sind weiterhin auf der politischen Agenda.

Folge dieser Prozesse sind weitreichende räumliche Veränderungen und wachsende Gegensätze – mit konkreten Auswirkungen auf die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Lebensbedingungen. Die Forschungen der raumwissenschaftlichen Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft beschäftigen sich mit dem komplexen Wechselspiel von Mensch und Raum vor dem Hintergrund der Frage, wie eine zukunftsfähige Entwicklung möglich ist.

Mit gebündelten Kompetenzen treten sie für Raumforschung, -planung und -politik ein. Interdisziplinäre Forschungsteams untersuchen gesellschaftliche und physische Strukturen und Prozesse auf unterschiedlichen Maßstabsebenen. Die Arbeiten bilden die Voraussetzung für die anwendungsorientierte Erarbeitung von raumbezogenen Konzepten und Handlungsvorschlägen. Sie ermöglichen eine differenzierte Beratung von Politik auf allen Ebenen. Wichtigstes Ziel der Beratungsaktivitäten ist es, die Rationalität politischer Entscheidungen zu erhöhen, eine wirksame Steuerung und Planung räumlicher Entwicklungen zu fördern und Empfehlungen für eine sozial- und umweltgerechte Entwicklung auszusprechen.

Einrichtungen außerhalb der Leibniz-Gemeinschaft

Kontakt
Dr. Ina Peters
Akademie für Raumforschung und Landesplanung - Leibniz-Forum für Raumwissenschaften (ARL), Hannover
T 0511 3484261
peters@arl-net.de