Menschliches und tierisches Verhalten wird durch komplexe Hirnprozesse gesteuert. Der Leibniz-WissenschaftsCampus „Center for Behavioral Brain Sciences (CBBS)“ er­forscht die Mechanismen von Lern- und Gedächtnisvorgängen auf allen Ebenen des Gehirns – von molekularen und zellulären Prozessen über neuronale Netzwerke bis hin zur Analyse komplexer Verhaltensmus­ter bei Mensch und Tier.

Als Forschungsthema ist dies von großer gesellschaftlicher Bedeutung, da es funda­mentale Fragen unseres biologischen und sozialen Lebens berührt. Die Neurowissen­schaftler des CBBS untersuchen etwa, wel­che Lebensstile hilfreich sind, um gesund zu altern. Sie fragen nach den Voraussetzungen für erfolgreiches lebenslanges Lernen und auf welche Weise Motivation zu besseren Lernergebnissen beiträgt. Warum fällt es älteren Menschen schwerer, sich neue Dinge zu merken? Welche Rolle spielt dabei die ei­gene Neugier?

Die Wissenschaftler erforschen, auf wel­chen neurobiologischen Prozessen Ent­scheidungen basieren, ob Mensch-Maschine Interaktionen anhand von Hirn-Funktions-prinzipien optimierbar sind und wie sich Behandlungsstrategien für neuropsychiat­rische Patienten individualisieren lassen. Ein weiteres zentrales Thema am CBBS ist die Erforschung von Aufmerksamkeitspro­zessen. Aufmerksamkeit beeinflusst sehr stark, was wir von unserer Umwelt wahr­nehmen. Nach welchen Prinzipien aber das menschliche Gehirn die vielen Sinnesein­drücke filtert und selektiv verarbeitet, ist bislang nur unzureichend verstanden.

Sprecher und Koordinator
Prof. Dr. Eckart D. Gundelfinger
Leibniz-Institut für Neurobiologie (LIN), Magdeburg
T 0391 62 63 93311
eckart.gundelfinger@lin-magdeburg.de
Sprecherin
Prof. Dr. Daniela C. Dieterich
Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
T 0391 6715875
daniela.dieterich@med.ovgu.de
Sprecher
Prof. Dr. Tömme Noesselt
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
T 0391 671 8469
toemme.noesselt@med.ovgu.de