© Deutsches Museum, Archiv, BN 47257

Kontakt

Archiv des Deutschen Museums
Museumsinsel 1
80538 München
Tel.: 089 / 21 79 - 220
Fax: 089 / 21 79 - 465

Profil

Das Archiv des Deutschen Museums ist eines der weltweit führenden Spezialarchive zur Geschichte der Naturwissenschaft und der Technik. Gesammelt werden zentrale und überregional bedeutende Originalquellen zur Geschichte der Technik und der Naturwissenschaften, vorwiegend aus dem deutschsprachigen Raum. Die Dokumente reichen zurück in das 13. Jahrhundert; der Großteil der Unterlagen stammt aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Thematische Schwerpunkte bilden Physik, Chemie, Luft- und Raumfahrt, Verkehrswesen, Maschinenbau und Informatik.


Geschichte

Zeitgleich mit den Museumssammlungen wurde das Archiv im Jahr 1903 gegründet. Ziel war und ist die umfassende Dokumentation technisch-wissenschaftlichen Wissens. In seiner Funktion als Verwaltungsarchiv des Museums verwahrt es die Museumsakten seit der Gründung, besonders zur Erwerbung von Objekten und Archivalien.


Bestände

Gesamtumfang: 4,5 Regalkilometer.

  • Nachlässe: 300 Nachlässe bedeutender Naturwissenschaftler, Techniker, Ingenieure und Erfinder, darunter der Chemiker August Kekulé von Stradonitz (1829-1896), der Heinrich Hertz (1857-1894), der Luft- und Raumfahrtpionier Otto Lilienthal (1848-1896), der Computerpionier Konrad Zuse (1910-1995) und der Fliegerin Marga von Etzdorf (1907-1933).
  • Bildstelle und Bildarchivarchiv: 1,3 Mio. Originalfotografien (Industriefotografie, Wissenschaftliche Fotografie, Fotodokumentation, Objektfotografie, Architekturfotografie, Stereofotografie).
  • Plansammlung: 120.000 Pläne und technische Zeichnungen, vorwiegend 18.-20. Jahrhundert. Highlights sind das originale Sonnenspektrum Joseph Fraunhofers, die erste Zeichnung von Alfred Krupp für seinen Dampfhammer „Fritz“ und die eigenhändigen Konstruktionszeichnungen Otto Lilienthals für seine Gleiter.
  • Handschriften und Urkunden: 22.000 Einheiten, 13 -20. Jahrhundert.
  • Archive von Firmen und Institutionen, insgesamt 430 lfm.
  • Firmenschriften: Bundesweit größte Spezialsammlung mit ca. 160.000 gedruckten Prospekten, Katalogen, Produktbeschreibungen, Anleitungen, Preislisten, Ersatzteillisten von rund 17.000 Firmen.
  • Luft- und Raumfahrtdokumentation: 12.000 Ordner: Fotografien, technische Beschreibungen, Handbücher, Sekundärmaterialien, graue Literatur.
  • Wissenschaftliche Berichte: ca. 65 lfm.: Reports on German Industry: BIOS, CIOS, FIAT; Zentrale für wissenschaftliches Berichtswesen über Luftfahrtforschung (ZWB).
  • Verwaltungsarchiv des Deutschen Museums: ca. 12.000 Akten zur Geschichte des Museums und seiner Objekte, 1903-2002.
  • Spezialsammlungen: Papiergeschichtliche Sammlungen (Akten, Buntpapiere, Papiermuster, Wasserzeichen; 120 Regalmeter). Dabei ist die „Buntpapiersammlung Hübel“ eine der bedeutendsten Europas. Kartensammlung (10.000 Karten seit dem 16. Jh.); Porträtsammlung (ca. 12.000); Medaillen (ca. 3.000); Film- und Schalldokumente (3.600); Plakatsammlung (darunter die Plakate des Deutschen Museums) Grafiksammlung (u.a. „Ballonsammlung Oberst von Brug“).

Service

Allgemeine Information mit mit Erstinformation über Bestandsaufbau, Bestände und Projekte; Nachlässe von Arnold Sommerfeld und Wilhelm Wien; Fotografien von Ernst Mach; Dokumente zur deutschen Atomforschung 1938-1945 (Auswahl):

mehr Info

Recherche von Briefen und Autografen aus dem Archiv des Deutschen Museums:

mehr Info