© IRS

Kontakt

Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS)
-Wissenschaftliche Sammlungen-
Flakenstraße 29-31
15537 Erkner
Tel.: 03362 / 793 - 124

Profil

Die Wissenschaftlichen Sammlungen des Leibniz-Instituts für Raumbezogene Sozialforschung bilden die einzige auf die Architektur- und Planungsgeschichte der DDR spezialisierte Sammlung in Deutschland. Die Sammlungen gelten als das vollständigste Archiv zur Stadtbaugeschichte der ehemaligen DDR mit Konzentration auf die jüngere Planungs- und Baugeschichte von Städten und Regionen Ostdeutschlands. Die Sammlungen umfassen Nachlässe, Schriftgut, Pläne, Zeichnungen, Modelle und Bilddokumente.


Geschichte

Das Archiv wurde auf Empfehlung des deutschen Wissenschaftsrates nach einer positiven Evaluierung des Instituts für Städtebau und Architektur der Bauakademie der DDR 1992 gegründet. Seit dem 1. Januar 2012 bilden die Sammlungen den Archivbereich der neuen Abteilung „Historische Forschungsstelle/Wissenschaftliche Sammlungen“ des Instituts für Regionalentwicklung.


Bestände

Zum Archivbestand gehören 48 Vor- und Nachlässe bedeutender Architekten wie Max Berg, Bruno Flierl, Johann Greiner, Egon Hartmann oder Reinhold Lingner. Das archivierte Schriftgut dokumentiert Theorie und Geschichte der Baukunst, städtebauliche Wettbewerbe sowie  Wohngebietspläne und Generalbebauungspläne der DDR. Im Bildarchiv sind rund 100.000 Fotos, Dias und Negative katalogisiert. Auch sind verschiedene Architekturmodelle, beispielsweise vom Schauspielhaus am Gendarmenmarkt in Berlin und der Jahrhunderthalle Breslau, archiviert.


Service

Systematischer Überblick über den Bestand:

mehr Info

Im Online-Katalog sind alle Print- und Online-Publikationen seit 1992 nachgewiesen. Die Katalogkonversion der Bibliothek der Bauakademie der DDR ist in ersten Teilen online.

mehr Info