© MfN/Carola Radke

Kontakt

Photo of Dr. Julian  Bauer
Dr. Julian Bauer
Open Science | Digitalisierung
Leibniz-Gemeinschaft
Chausseestraße 111
10115 Berlin
Tel.: 030 / 20 60 49 - 53

Forschungsdaten

Forschungsdaten bilden einen Grundpfeiler wissenschaftlicher Erkenntnis und können unabhängig von ihrem ursprünglichen Erhebungszweck vielfach Grundlage weiterer Forschung sein. Die nachhaltige Sicherung und Zugänglichkeit von qualitätsgesicherten Forschungsdaten besitzt für die Wissenschaft im digitalen Zeitalter eine enorme Bedeutung. Zahlreiche wissenschaftspolitische Erklärungen fordern daher den offenen Zugang zu Forschungsdaten. Der transparente Zugang ermöglicht sowohl die Reproduzierbarkeit als auch die Nachnutzbarkeit der Forschungsdaten in der Wissenschaft.

Ein nachhaltiges Forschungsdaten-Management erfordert spezielle, an den Bedarf der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler angepasste Infrastrukturen, um die Effizienz der Wissenschaft zu erhöhen. Unter Beachtung fachdisziplinärer Spezifika müssen Infrastrukturen primär Wissenschaftler im gesamten Forschungsprozess unterstützen - angefangen von der Erstellung von ersten Datensammlungen über kollaborative Strukturen bis hin zu Publikation und Datenrepositorien. Die Forschungsdatenzentren der Leibniz Gemeinschaft bilden die fachliche Spannbreite der Mitgliedseinrichtungen ab und nutzen disziplinäre Standards für die Kuratierung und Publikation ihrer Daten.

Zahlreiche Forschungsdatenrepositorien der Leibniz-Gemeinschaft richten sich an Fachwissenschaftler und einige Mitgliedseinrichtungen unterstützen fachübergreifende Infrastrukturen, wie z. B. das Research Data Repository (RADAR) von FIZ-Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur. Außerdem engagiert sich die Leibniz-Gemeinschaft maßgeblich in internationalen Initiativen: So sind beispielsweise drei der vier deutschen Mitglieder des DataCite-Konsortiums Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft, die dazu beitragen, Forschungsdaten mit Hilfe von eindeutigen Bezeichnern (Digital Object Identifier, DOI) genauso zitierbar zu machen wie Publikationen. Aufgrund dieser Erfahrungen und Kompetenzen beteiligen sich viele Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft am Aufbau einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI).

Zur weiteren thematischen Positionierung der Leibniz-Gemeinschaft wurde 2009 der Arbeitskreis Forschungsdaten gegründet und die wachsende Relevanz von Forschungsdaten für die Leibniz-Gemeinschaft spiegelt sich in einer entsprechenden Leitlinie (2018) wider. Die Mitglieder des Arbeitskreises sind außerdem in die Aktivitäten der Schwerpunktinitiative "Digitale Information" der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen und die Diskussionen auf europäischer Ebene durch die Forschungsdaten-Arbeitsgruppe von Science Europe eingebunden.