© 

Kontakt

Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin
Tel.: 030 / 947 93 - 102
Fax: 030 / 947 93 - 109

Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie

Wie entstehen Krankheiten? Mit welchen Wirkstoffen kann man gezielt in die Biochemie des Körpers eingreifen? Um diese Fragen dreht sich die Arbeit am Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP) in Berlin-Buch, Deutschlands einzigem außeruniversitären Forschungsinstitut für molekulare Pharmakologie. Chemiker, Biologen, Pharmakologen, Physiker und Mediziner arbeiten eng zusammen und legen die Grundlagen für zukünftige Medikamente.

In der Abteilung Molekulare Physiologie und Zellbiologie erfor­schen Wissenschaftler wichtige Vorgänge in und zwischen Zellen. Die Abteilung Strukturbiologie untersucht zentrale Moleküle in diesem Geschehen und klärt deren Struktur bis hin zur atomaren Auflösung auf, damit zielgenau nach Wirkstoffen gesucht werden kann. In der Abteilung Chemische Biologie schließlich wird syste­matisch nach solchen Wirkstoffen gesucht; aussichtsreiche Kandi­daten werden weiter optimiert.

Das FMP schafft neue Perspektiven und Forschungsanreize für die pharmazeutische Forschung und ist dafür in herausragen­der Weise mit modernster Technologie ausgestattet. So befinden sich in zwei separaten Gebäuden aufwändige Anlagen für NMR-Spektroskopie zur Strukturaufklärung von Biomolekülen. In der „Screening-Unit“ können modernste Roboter innerhalb kürzester Zeit Zehntausende verschiedene Substanzen auf eine bestimme Wirkung hin testen.

Das FMP kooperiert mit anderen Berliner Forschungseinrichtun­gen wie etwa dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, der Charité-Universitätsmedizin Berlin und ist Teil verschiedener Forschungsvorhaben, wie zum Beispiel des Exzellenzclusters „Neurocure“. Das Institut ist zudem Mitinitiator des europäischen Großprojekts „EU-OPENSCREEN“, in dem Einrichtungen aus ver­schiedenen europäischen Ländern die Suche nach neuen Wirk­stoffen koordinieren wollen, und Teil des neuen europäischen Netzwerkes „Instruct“, das die aufwändigen Technologien der Strukturbiologie vernetzen möchte.

Leitung

Direktorium:
Prof. Dr. Dorothea Fiedler (geschäftsführend)
Prof. Dr. Volker Haucke

Administrative Leitung (Forschungsverbund Berlin e.V.):
Dr. Manuela Urban

Verwaltungsleitung:
Frank Schilling

Öffentlichkeitsarbeit:
Silke Oßwald