© 

Kontakt

Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut
Beutenbergstraße 11a
07745 Jena
Tel.: 03641 / 532 10 00
Fax: 03641 / 532 08 00

Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut

Naturstoffe sind als Mediatoren der biologischen Kommunika­tion für unser Leben essentiell. Sie sind an der Entstehung vieler Infektionskrankheiten beteiligt und gehören zu den wichtigsten Quellen für Medikamente, insbesondere für Antibiotika.

Am Hans-Knöll-Institut sind Naturstoff-Forschung und Infek­tionsbiologie eng miteinander verbunden. Wir wollen herausfin­den, wie Mikroorganismen sowohl krankheitserregende Stoffe als auch pharmakologisch relevante Wirkstoffe produzieren.

Uns interessiert die Kommunikation zwischen Mikroorganismen wie Bakterien und Pilzen, aber auch die Interaktion pathogener Mikroorganismen – insbesondere von Pilzen – mit dem Wirt. Neue Naturstoffe aus Mikroorganismen werden auf ihre Wirksam­keit gegen Pilzerkrankungen untersucht und zielgerichtet modifi­ziert.

Weiterhin erforschen wir die Strategien, mit denen Mikroorganismen das Immunsystem überwinden. Auf dieser Basis können in Zukunft neue Diagnostika und Interventionsstrategien entwickelt werden. Das ist im Hinblick auf zunehmende Pilzinfektionen und Antibiotika-Resistenzen äußerst wichtig. Mit unserer anwendungs-orientierten Grundlagenforschung wollen wir die Entwicklung neuer Naturstoff-basierter Therapeutika voranbringen.

Das Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut (HKI) ist maßgeblich an der Exzellenz-Graduiertenschule „Jena School for Microbial Communication“ der Friedrich-Schiller-Universität Jena beteiligt und baut gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Jena das Zentrum für Innovationskompetenz „Septomics“ auf.

Leitung

Wissenschaftlicher Direktor:
Prof. Dr. Axel Brakhage

Administrative Leiterin:
Dipl.-Ök. Elke Jäcksch

Öffentlichkeitsarbeit:
Dr. Michael Ramm