© L.M.PETER

Kontakt

Leibniz-Institut für Kristallzüchtung
Max-Born-Straße 2
12489 Berlin
Tel.: 030 / 63 92 - 3001
Fax: 030 / 63 92 - 3003

Leibniz-Institut für Kristallzüchtung

Das Leibniz-Institut für Kristallzüchtung (IKZ) erforscht die wissenschaftlich-technischen Grundlagen des Wachstums, der Züchtung, der Bearbeitung und der physikalisch-chemischen Charakterisierung von kristallinen Festkörpern. Die zurzeit ent-wickelten Materialien finden u.a. Verwendung in der Mikro-, Opto- und Leistungselektronik, der Photovoltaik, in Optik und La­sertechnik sowie in der Sensorik. Die Entwicklung reicht von der Grundlagenforschung bis zu Vorstufen industrieller Entwicklung. Das Forschungsgebiet des IKZ umfasst Volumenkristalle, kristal­line Schichten und Nanostrukturen ebenso wie die Entwicklung von Kristallzüchtungstechnologien. Durch die mögliche Syner­gie zwischen Volumenkristallzüchtung und der Abscheidung von Schichten verfügt das Institut über ideale Voraussetzungen zur Herstellung von Substrat/Schicht-Kombinationen mit maßge-schneiderten Eigenschaften.

Die Schwerpunkte des Instituts umfassen:

  • Entwicklung von Technologien für die Züchtung, Bearbeitung und Charakterisierung von Volumenkristallen und kristallinen Strukturen mit Abmessungen im Mikro- und Nanometerbereich
  • Modellierung und Untersuchung von Kristallzüchtungsprozessen
  • Bereitstellung von Kristallen mit besonderen Spezifikationen für Forschung und Entwicklung
  • Entwicklung und Konstruktion von Anlagenkomponenten für die Züchtung,Bearbeitung und Charakterisierung von Kristallen
  • Ausbildung von Studenten und Schulungen für Partner aus Forschung und Industrie

Materialien:

  • Halbleiter mit großem Bandabstand für Hochtemperatur-, Leistungs- und Optoelektronik
  • Oxidische und fluoridische Kristalle für Lasertechnik, Optik, Sensorik und Akustoelektronik
  • Silizium-Kristalle für die Leistungselektronik und Photovoltaik
  • Silizium/Germanium-Kristalle für Strahlungsdetektoren und Beugungsgitter
  • Silizium-Schichten auf amorphen Substraten für die Photo-voltaik
  • Kristalline Schichten (ferroelektrische und halbleitende Oxid­schichten, Si/Ge-Mikrostrukturen, Si-Nanowhisker)

Leitung

Direktor:
Prof. Dr. Thomas Schröder

Administrative Leitung (Forschungsverbund Berlin e.V.):
Dr. Manuela Urban

Direktionsassistentin:
Dr. Maike Schröder

Öffentlichkeitsarbeit:
Stefanie Grüber