© 

Kontakt

INM - Leibniz-Institut für Neue Materialien
Campus D2 2
66123 Saarbrücken
Tel.: 0681 / 93 00 - 0
Fax: 0681 / 93 00 - 223

INM - Leibniz-Institut für Neue Materialien

Chemiker, Physiker, Biologen, Material- und Ingenieurwissenschaftler erforschen und entwickeln am INM Materialien für heute, morgen und übermorgen. Ihre multidisziplinäre Zusammenarbeit macht neue Sichtweisen auf Struktur, Aufbau und Funktion von Materialien möglich. Vom Molekül bis zur Pilotfertigung richten die Forscher ihren Blick dabei auf drei wesentliche Fragen: Welche Materialeigenschaften sind neu, wie untersucht man sie und wie kann man sie zukünftig für industrielle und lebensnahe Anwendungen abändern und nutzen? Dabei bestimmen vier Leitthemen die aktuellen Entwicklungen am INM: Neue Materialien für Energieanwendungen, Neue Konzepte für medizinsiche Oberflächen, Neue Oberflächenmaterialien für tribologische Anwendungen sowie Nano-Sicherheit und Nano-Bio. Die Forschung am INM gliedert sich in die drei Felder Nanokomposit-Technologie, Grenzflächenmaterialien und Biogrenzflächen:

Die Wissenschaftler im Bereich Nanokomposit-Technologie entwickeln Materialien durch die chemische Synthese von Nanopartikeln. Werkstoffe und Beschichtungen mit Eigenschaften wie zum Beispiel hohe Kratzfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit oder ein besonderes optisches Verhalten stehen dabei im Mittelpunkt. Die Forscher im Bereich Grenzflächenmaterialien klären die Wechselwirkungen von Materialien mit Oberflächen auf. Sie untersuchen die Strukturierung und physikalische Mechanismen an Oberflächen sowie steuerbare Haftung und Reibung auf Oberflächen. Die Wissenschaftler im Bereich Biogrenzflächen durchleuchten die Vorgänge an der Nahtstelle von Materialforschung zu Biologie und Medizin. Die Themen reichen von Oberflächen für medizinische Anwendungen über die Entwicklung nachwachsender Materialien bis zur Nanosicherheit.

Zusätzlich ergänzen verschiedene Querschnittsbereiche die Forschung am INM: Innovative Elektronenmikroskopie sowie Modellierung/Simulation bilden Mechanismen und Prozesse auf atomarer Ebene ab; das InnovationsZentrum INM betreibt die Umsetzung aus dem Labor- in den Pilotmaßstab.

Das INM - Leibniz-Institut für Neue Materialien mit Sitz in Saarbrücken ist ein internationales Zentrum für Materialforschung. Es kooperiert wissenschaftlich mit nationalen und internationalen Instituten und entwickelt für Unternehmen in aller Welt. Das INM ist ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft und beschäftigt rund 210 Mitarbeiter.

Leitung

Wissenschaftlicher Geschäftsführer und Vorsitzender der Geschäftsführung:
Prof. Dr. Eduard Arzt

Kaufmännischer Geschäftsführer:
Günter Weber

Öffentlichkeitsarbeit:
Dr. Carola Jung