© 

Kontakt

Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie
Felix-Hausdorff-Straße 2
17489 Greifswald
Tel.: 03834 / 554 30 - 0
Fax: 03834 / 554 30 - 1

Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie

Das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP) ist europaweit die größte außeruniversitäre For­schungseinrichtung zu Niedertemperaturplasmen, deren Grundla­gen und technischen Anwendungen. Ziele sind die anwendungs­orientierte Grundlagenforschung und die Optimierung sowie Entwicklung etablierter plasmagestützter Verfahren und Produk­te. Dies wird ergänzt durch die Anpassung von Plasmen an kun­denspezifische Einsatzbedingungen sowie Machbarkeitsstudien, Serviceleistungen und Beratung.

Das Institut betreibt Forschung und Entwicklung von der Idee bis zum Prototypen, die Themen orientieren sich an den Bedürfnissen des Marktes. Derzeit stehen Oberflächen und Materialien, Umwelt und Energietechnik sowie interdisziplinäre Themen in Biologie und Medizin im Mittelpunkt des Interesses. Unterstützt wird dies durch Spezial-Plasmaquellen, Modellierung und Diagnostik.

Neben 3.700 m2 Hauptnutzfläche (Erweiterungsbau mit 540 m2) verfügt das INP über 41 Labore im Bestandsbau (und 8 Labore im Erweiterungsbau), einen klassifizierten Reinraum sowie ein mikrobiologisches Labor für interdisziplinäre Forschung.

Als erstes Leibniz-Institut überhaupt hat das INP 2005 seine Technologietransferaktivitäten in einer eigenständigen GmbH, der neoplas, gebündelt, die auch eine Inkubatorfunktion für wei­tere Ausgründungen wahrnimmt. Während die Schwerpunkte des INP in den wissenschaftlichen Grundlagen sowie der Entwicklung neuer Technologien und Verfahren „Von der Idee bis zum Proto­typ“ bestehen, kümmert sich die neoplas GmbH um die nächsten Schritte in der Wertschöpfungskette: „Vom Prototyp zum Produkt“.

Leitung

Direktor:
Prof. Dr. Klaus-Dieter Weltmann

Verwaltungsleiter:
Jens Berger

Öffentlichkeitsarbeit:
Dr. Hans Sawade
Christin Siedler