© 

Kontakt

Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung
OT Gatersleben
Corrensstraße 3
06466 Stadt Seeland
Tel.: 039 482 / 5 - 0
Fax: 039 482 / 5 - 139

Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

Das Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenfor­schung in Gatersleben (IPK) ist ein Forschungszentrum, in dem Fragestellungen der modernen Biologie hauptsächlich an Kultur­pflanzen erforscht werden. Zentrales Anliegen der wissenschaftli­chen Arbeiten am IPK ist die Untersuchung der genetischen Viel­falt von Kultur- und Wildpflanzen und der Prozesse, die zu ihrem Entstehen geführt haben sowie, daraus abgeleitet, die Aufklärung der molekularen Mechanismen, die zur Ausprägung und Variati­on pflanzlicher Merkmale beitragen. Die daraus erwachsenden Erkenntnisse ermöglichen die Entwicklung und Anwendung von Strategien zu einer vertieften Charakterisierung und darauf auf­bauend zu einer wissensbasierten Nutzbarmachung der in der Genbank vorgehaltenen pflanzengenetischen Ressourcen.

Vor diesem Hintergrund widmet sich das IPK folgenden For­schungsschwerpunkten:

  • Erhaltung, Erschließung und Nutzbarmachung genetischer Di­versität
  • Dynamik pflanzlicher Genome
  • Integrative Biologie pflanzlicher Leistungen

Diese zielen auf die Sicherung der Nahrungsmittelversorgung einer wachsenden Weltbevölkerung, die Versorgung mit nach­wachsenden Roh- und Wertstoffen und erneuerbaren Energie­trägern, die Weiterentwicklung einer nachhaltigen, Ressourcen schonenden Pflanzenproduktion sowie die Anpassung der land­wirtschaftlichen Primärproduktion an die Folgen des Klimawan­dels ab.

Als Grundlage für die genannten Forschungsarbeiten werden biologische Ressourcen und Basistechnologien entwickelt. Das In­stitut verfügt über modernste Plattformtechnologien im Bereich der DNA-Analytik und zur biochemischen Analyse von Proteinen sowie Primär- und Sekundärmetaboliten und zur automatisierten Erfassung phänotypischer Merkmale. Ein breites und eng mit den experimentell arbeitenden Forschungsgruppen verknüpftes Bio­informatikprogramm unterstützt die Arbeiten auf dem Gebiet der strukturellen und funktionellen Genomforschung und ermöglicht systembiologische Forschung.

Leitung

Geschäftsführender Direktor:
Prof. Dr. Andreas Graner

Administrativer Leiter:
Dr. Johannes Heilmann

Öffentlichkeitsarbeit:
Regina Devrient