© 

Kontakt

Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik
Olshausenstraße 62
24118 Kiel
Tel.: 0431 / 880 - 5084
Fax: 0431 / 880 - 5212

Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel

Auftrag des Instituts ist es, die Pädagogik der Naturwissenschaften und der Mathematik weiterzuentwickeln und zu fördern. Die Fragestellungen und Projekte werden interdisziplinär von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Fachdidaktiken sowie aus den Disziplinen Pädagogik, Psychologie, Mathematik und Naturwissenschaften bearbeitet.

Das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) gliedert sich in die sechs Fachabteilungen Didaktik der Biologie, Didaktik der Chemie, Didaktik der Mathematik Didaktik der Physik, Erziehungswissenschaft und Pädagogisch-Psychologische Methodenlehre. Das IPN betreibt grundlegende und anwendungsorientierte Forschung zu Fragen des Lernens und Lehrens von Naturwissenschaft und Mathematik inner- und außerhalb von Schule.

Welche mathematisch-naturwissenschaftlichen Kompetenzen sind heutzutage erforderlich? Was sollten wir verstanden haben, um Entwicklungen in Naturwissenschaft und Technik wahrnehmen und beurteilen zu können? Was sollten alle wissen und können, weil sie gleichermaßen von Veränderungen bzw. Fortschritten in Naturwissenschaft und Technik betroffen werden, und was müssen diejenigen wissen, die in diesen Feldern mitarbeiten wollen? Wie entsteht das Interesse, sich in Schule, Beruf oder Freizeit mit mathematisch-naturwissenschaftlichen Themen zu beschäftigen?

Dies sind Kernfragen, mit denen sich das IPN auseinandersetzt. Das IPN untersucht also Voraussetzungen, Bedingungen, Prozesse und Ergebnisse mathematisch-naturwissenschaftlicher Bildung. Es nimmt mathematisch-naturwissenschaftliche Bildungsprozesse über die Lebensspanne in einem Ansatz in den Blick, der neben dem Individuum und dessen familiärer Umwelt Lerngruppen, Institutionen und Bildungssysteme berücksichtigt. Das Forschungsinteresse der schulbezogenen Projekte des IPN gilt einerseits der Schülerseite, aber andererseits auch der Professionalität der Lehrkräfte, der Qualität des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts und den Bedingungen des Bildungssystems.

Das IPN konzentriert sich in seiner überregionalen, gesamtstaatlichen Aufgabenstellung auf solche Vorhaben, die für Bund und Länder von besonderem Interesse sind und von den Hochschulen nicht wahrgenommen werden können.

Leitung

Geschäftsführender wissenschaftlicher Direktor:
Prof. Dr. Olaf Köller

Geschäftsführender administrativer Direktor:
Bent Hinrichsen

Öffentlichkeitsarbeit:
Dr. Ute Ringelband