© 

Kontakt

Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden
Helmholtzstraße 20
01069 Dresden
Tel.: 0351 / 46 59 - 0
Fax: 0351 / 46 59 - 540

Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden

Das Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden (IFW) betreibt moderne Werkstoffwissenschaft auf naturwissenschaftlicher Grundlage und spannt dabei einen Bogen vom Erkenntnisfortschritt auf den Gebieten Physik und Chemie bis zur technologischen Vorbereitung neuer Materialien und Produkte.

Im Mittelpunkt des Forschungsprogramms stehen Funktionswerkstoffe, die eine Schlüsselposition in vielen Einsatzfeldern ein­nehmen: Supraleiter, Magnetwerkstoffe, Schichtsysteme und Na­nostrukturen, kristalline und amorphe Materialien. Gemeinsam ist diesen Materialien, dass sie auf besonderen physikalischen Effekten beruhen, wie zum Beispiel Magnetismus und Supralei­tung, oder dass sie als neu entdeckte Verbindungen besondere Eigenschaften versprechen, wie zum Beispiel metallische Gläser oder Kohlenstoff-Nanoröhren.

Die Euphorie für die Anwendung neuer physikalischer Ef­fekte oder chemischer Verbindungen ist zu Beginn meist sehr groß. Doch es sind viele Schwierigkeiten zu überwinden, ehe aus einer naturwissenschaftlichen Entdeckung ein neues Produkt wird. Das IFW Dresden stellt sich diesem gesamten Prozess.

Daneben gehört es zu den Aufgaben des Instituts, die Fortbildung des wissenschaftlichen und technischen Nachwuchses zu fördern und die gewonnenen Erkenntnisse für die Wirtschaft nutzbar zu machen.

Leitung

Wissenschaftlicher Direktor:
Prof. Dr. Bernd Büchner

Kaufmännischer Direktorin:
Dr. Doreen Kirmse

Öffentlichkeitsarbeit:
Dr. Carola Langer