© 

Kontakt

Leibniz-Institut für Neurobiologie
Brenneckestraße 6
39118 Magdeburg
Tel.: 0391 / 62 63 - 92411
Fax: 0391 / 62 63 - 92419

Leibniz-Institut für Neurobiologie

Das Leibniz-Institut für Neurobiologie (LIN) ist eines der international führenden Hirnforschungszentren. Die Mission besteht im Stu­dium der Mechanismen von Lernen und Gedächtnis sowie deren krankhafter Störungen auf allen Ebenen der Hirnorganisation.

Das 2011 neu bezogene Gebäude beherbergt 6 Abteilungen, 4 Forschergruppen und 6 technologisch ausgerichtete Speziallabors. Klassische Forschungsfelder sind die Verarbeitung von akustischen Informationen und Sprache im Zentralen Nervensystem, die Langzeit-Veränderung stimulierter Nervenzellen durch neuronale Erregungsmuster sowie molekulare und zelluläre Mechanismen der Bildung und Aktivierung von Synapsen.

An der Schnittstelle zwischen Neuro- und Systembiologie ange­siedelte Projekte erforschen die Regulation und Dynamik synapti­scher Proteinnetzwerke. Klinisch relevante Fragen zu Motivation, Aufmerksamkeit und Lernen sowie zu neurologischen Erkran­kungen wie Demenz oder Zwangsstörungen werden in Koopera­tion mit der Universitätsklinik für Neurologie und mit dem DZNE-Standort Magdeburg bearbeitet.

Das LIN ist ein Eckpfeiler des Magdeburger Wissenschaftscam­pus „Center for Behavioral Brain Sciences“. LIN-Wissenschaftler sind an beiden DFG-Sonderforschungsbereichen „Neurobiologie motivierten Verhaltens“ und „Molekulare Organisation der zellu­lären Kommunikation im Immunsystem“ sowie an den Transregio- SFBs „Das aktive Gehör“ und „Eine Companion-Technologie für kognitive technische Systeme“ beteiligt.

Das LIN verfügt über einen umfangreichen Großgerätepark für hoch auflösende Mikroskopie-Verfahren sowie zur nichtinvasiven Bildgebung bei Mensch und Tier und wird als Imaging Core Facili­ty von der DFG gefördert.

2011 hat das LIN ein eigenes Doktorandenprogramm aufgelegt, dem die 2011 gemeinsam mit der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg gegründete „Leibniz Graduate School on SynaptoGene­tics“ sowie das vom LIN koordinierte Marie Curie-Initial Training Network „NPlast“ angehören.

Leitung

Wissenschaftlicher Direktor:
Prof. Dr. Eckart D. Gundelfinger

Administrative Leiterin:
Thekla Thiel

Öffentlichkeitsarbeit:
Sophie Ehrenberg