© Jan Zappner

Projektleitung

Prof. Johannes Vogel
Museum für Naturkunde
Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung
Tel.: 030 / 2093 - 8544

Global Summit of Research Museums

Forschungsmuseen weltweit vernetzen sich

Vom 4. bis 6. November 2018 fand das erste internationale Gipfeltreffen von Forschungsmuseen statt – initiiert durch die Leibniz-Forschungsmuseen. 

Auf dem Global Summit of Research Museums diskutieren Vertreterinnen und Vertreter weltweit bedeutender, forschender Museen aus Kunst, Kultur, Geisteswissenschaften, Technik und Natur über die heutige und zukünftige Ausrichtung ihrer Forschungs- und Ausstellungsarbeit, gesellschaftliche Veränderungsprozesse und die Verantwortung, die Forschungsmuseen für die Zukunft der Erde übernehmen können.

232 Teilnehmende von 109 Einrichtungen aus insgesamt 24 Ländern besuchten den #GSRM2018 im Museum für Naturkunde Berlin. Ihr langfristiges Ziel ist ein globales Wissens- und Sammlungsnetzwerk von Forschungsmuseen. 

Ziele der Konferenzreihe sind:

  • Nutzen, Wert und Herausforderungen von Forschung in Museen zu diskutieren,
  • über Best-Practise-Beispiele gemeinsam voneinander zu lernen,
  • die globale Relevanz von Forschungsmuseen gegenüber der wissenschaftlichen Gemeinschaft, Politik, Geldgebern und Industrie zu vermitteln,
  • die internationale Vernetzung zwischen Direktorinnen und Direktoren von Museen unterschiedlicher Sektoren zu befördern, um die Voraussetzungen für eine intensivere Zusammenarbeit zu schaffen,
  • sich für gemeinsame Interessen auf globaler Ebene einzusetzen, zum Beispiel dem Zugang und Schutz natürlichen und kulturellen Erbes,
  • Möglichkeiten für zukünftige, innovative Kooperationen zu identifizieren.

Die Konferenzreihe wird in Kooperation mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (Berlin), der Smithsonian Institution (Washington D.C.), dem Natural History Museum (London) und dem British Museum (London) durchgeführt. Weitere Konferenzen sind bei Kooperationspartnern auf der Südhalbkugel und in Washington D.C. geplant.

Kontakt

Dr. Anke Hoffmann
Museum für Naturkunde
Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung
Tel.: 030 / 8891 - 4089 50
anke.hoffmann(at)mfn.berlin

Abschlusserklärung

Konferenz-Webseite mit Programm und Abschlusserklärung

Die Abschlusserklärung kann online unterzeichnet werden.

Förderung

Der Aktionsplan Leibniz-Forschungsmuseen wird 2017-2019 mit insgesamt 10 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zusammen mit den Sitzländern der Museen – Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz – gefördert.