© Deutsches Museum

Kontakt

Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Mosbrugger
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (SGN)
Tel.: 069 / 7542-1214

Veranstaltungen

Seit Januar 2019

Stadt, Land, Exponat. Auf den Spuren frühneuzeitlicher Kolonien

Onlineausstellung

Was können uns einzelne Exponate über Kolonialbeziehungen in der Zeit des 16. und 17. Jahrhunderts erzählen? Welche Schlussfolgerungen lassen sie auf die kulturellen und ökonomischen Verflechtungen in den Begegnungsräumen Nordsee, Mittelmeer und Atlantik zu? Und welche Veränderungen ergaben sich durch die weitreichenden Kontakte in Kunst und Kultur?

Anhand von vier Beispielen – den dänischen und venezianischen Kolonialbestrebungen, der Herrnhuter Missionstätigkeit sowie der Person Heinrich Carl von Schimmelmann – sind Studierende der Universität Bremen diesen Fragen nachgegangen. Unter Anleitung von Prof. Dr. Ruth Schilling, PD Dr. Natascha Mehler und Niels Hollmeier vom Deutschen Schifffahrtsmuseum analysierten die Studierenden (koloniale) Bilder und Texte, recherchierten historische Quellen und führten Interviews durch. Mithilfe eines Content-Management-Systems wurden die Ergebnisse des Projektes in eine Onlineausstellung überführt, die die kolonialen Verflechtungen der Frühen Neuzeit sichtbar macht.

Zur Onlineausstellung


Januar bis Mai 2019, Mainz

Ein Stück Heimat

Workshops zur Vorbereitung einer Pop-Up-Ausstellung in Mainz

Heimat: Dieses Wort ist derzeit wieder in aller Munde. Doch was verstehen wir darunter – gerade in unserer mittlerweile globalisierten Welt? Stellt man diese Frage im Freundeskreis, so erhält man verschiedenste Antworten darauf. Ist Heimat ein Ort, ein Gefühl oder sogar mit einem bestimmten Erinnerungsstück verbunden? Und wie war es in früheren Zeiten? Das will das Römisch-Germanische Zentralmuseum gemeinsam mit Mainzer Bürgerinnen und Bürgern herausfinden, indem jede/r Teilnehmer/in ein persönliches Objekt zu den geladenen Workshops beisteuert.

Infos & Anmeldung


23. März 2019, Mainz

Die Mainzer Römerschiffe taktil

Eine Führung für blinde und sehbehinderte Menschen im Museum für Antike Schiffahrt

Was sagen uns die historischen Wrackfunde der Mainzer Römerschiffe, welche Geschichten erzählen sie uns über die Entwicklung des römischen Mainz, das Leben der Römer oder die militärische Schifffahrt? Wie kann es Wissenschaftlern gelingen, aus nur wenigen Originalfragmenten nahezu detailgetreue Schiffsmodelle zu rekonstruieren? Antworten auf diese Fragen gibt die Führung im Museum für Antike Schifffahrt mit taktilen Stationen und Plänen, kontrastreichen Texttafeln und tastbaren Schiffsmodellen und Originalobjekten.

Infos & Anmeldung


8. April 2019, Berlin

Waren unsere Lebensmittel jemals natürlich?

Podiumsdiskussion

Der Europäische Gerichtshof hat in seinem Urteil zur Mutagenese im Juli 2018 festgestellt, dass die neuen Methoden der Genomeditierung, die insbesondere unter dem Verfahren CRISPR-Cas9 in den Medien behandelt werden, als Gentechnik zu bewerten sind. Gleichzeitig stellt es die Möglichkeit in Aussicht, bisher nicht kennzeichnungspflichtige Lebensmittel zukünftig als gentechnisch erzeugt auszuweisen. Welche Folgen hat dieses Urteil für Konsumentinnen, Konsumenten, Verbraucherinnen und Verbraucher? Und in welcher Beziehung steht die Vorstellung von „Natürlichkeit“ dazu? Was wollen und was müssen wir wissen, um uns zwischen den Supermarktregalen orientieren zu können?

Infos & Anmeldung


11. April 2019, Mainz

Schiffsgeschichten – Vom Heimweh römischer Soldaten

After Work im Museum

Einmal im Monat lädt das Römisch-Germanische Zentralmuseum ein, den Arbeitstag entspannt bei Archäologie und Wein ausklingen zu lassen. In der kostenfreien Kurzführung um 18 Uhr gehen Sie dem Heimweh römischer Soldaten auf den Grund. Im Anschluss gibt es Rheinhessen-Tapas und leckeren Wein.


12. April 2019, Berlin

Energiewende – Wunsch und Wirklichkeit

Vortrag mit anschließendem Ausstellungsbesuch in der Reihe "Wissenschaft im Sauriersaal"

Lassen Sie sich im Ambiente des Sauriersaals im Museum für Naturkunde Berlin in die faszinierende Welt der Wissenschaft entführen. Dieses Mal von Professor Robert Schlögl vom Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin.

Infos & Anmeldung


April 2019, Bochum

Erfahrungen aus dem Europäischen Kulturerbejahr 2019 und Konsequenzen für die zukünftige Vermittlung von Museumsaufgaben

Workshop

Gläsernes Labor und Themeninseln zu Restaurierung/Konservierung im Museum – Die Leibniz-Forschungsmuseen tauschen sich mit Kolleginnen und Kollegen anderer Museen zu ihren Erfahrungen mit den Aktivitäten im Europäischen Kulturerbejahr 2018 aus. Die Ergebnisse werden im Anschluss veröffentlicht und stehen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Kulturvermittlerinnen und Kulturvermittlern und allen anderen Interessierten zur Verfügung. Programm und Einladung folgen.


16. Mai 2019 bis 31. März 2020, Bremerhaven

360° POLARSTERN – Eine Virtual-Reality-Sonderausstellung

Das Deutsche Schifffahrtsmuseum rückt in seiner Sonderausstellung „360° POLARSTERN“ das gegenwärtig vielleicht bedeutendste Forschungsschiff weltweit in den Mittelpunkt. Im November 2018 führte ein Filmteam des Museums Dreharbeiten an Bord der POLARSTERN durch und konnte hier beeindruckende Aufnahmen vom Fahren, Forschen und Leben einfangen. Mittels Virtual-Reality-Brillen erhalten ab Mai 2019 Besucherinnen und Besucher einen hautnahen und unmittelbaren Einblick in Bereiche der Forschungsschifffahrt.

Die Sonderausstellung „360° POLARSTERN“ umfasst drei wesentliche Kernbereiche. Im ersten Teil stehen reale Exponate des Schiffes und der Forschungsschifffahrt im Vordergrund. Bedeutung und Handhabung, z. B. eines ADCP-Geräts, eines Optimares oder eines einfachen Overalls, werden den Besucherinnen und Besucher hier nähergebracht. Im zweiten Teil wird mittels Augmented-Reality und Head-Mounted-Displays ein Digitalisat des Schiffsmodells der POLARSTERN direkt im Museumsgebäude erlebbar sein. Die Besucherinnen und Besucher erfahren hier, wo sich die wichtigsten Räume im Schiff befinden, so z. B. die Brücke und der Maschinenraum, der Echolotraum und das Laserlabor oder die Messe und der Blaue Salon. Im dritten Teil, das den Höhepunkt der Sonderausstellung bildet, kann das Fahren, Forschen und Leben an Bord des Forschungsschiffes unmittelbar nachempfunden werden. Die Besucherinnen und Besucher nutzen hier ebenfalls Head-Mounted-Displays, betrachten jedoch kein Schiffsmodell mehr von außen, sondern gehen virtuell an Bord des Forschungsschiffes. Die im November auf der POLARSTERN durchgeführten 360° Filmaufnahmen sind hier für die Besucherinnen und Besucher abrufbar. Zahlreiche Räume des Forschungsschiffes sind so zugänglich, die normalerweise nur Besatzungsmitgliedern und Forscherinnen und Forschern zur Verfügung stehen. Das Fahren, Forschen und Leben auf der POLARSTERN wird hierdurch erlebbar und das weltweite Wahrzeichen der Polarforschung für alle Besucherinnen und Besucher sichtbar.


10. Juli 2019, Nürnberg

Dürer klingt

Gesprächskonzert

Mit Daniel Hess, Dürerexperte am Germanischen Nationalmuseum, und dem Alte Musik Ensemble Capella de la Torre. Eine Veranstaltung im Rahmen der 68. Internationalen Orgelwoche Nürnberg, Musica Sacra (ION), in der Kartäuserkirche des Germanischen Nationalmuseums.


31. August bis 1. September 2019, Bonn

Konferenz der Arten

Ziel der Konferenz ist es, die Akteure in akademischer Forschung, ehrenamtlicher Forschung und staatlichen Anstalten miteinander zu verzahnen, um Wissen über den Zustand der Natur auszutauschen und Handlungsbedarf zu definieren. Die Kommunikation mit und zwischen Citizen Scientists und Wissenschaftlern soll Bindungen schaffen und langfristige Synergieeffekte liefern.


6. September 2019

Revolution in der Genomeditierung – Wo sind die Grenzen?

Vortrag mit anschließendem Ausstellungsbesuch in der Reihe "Wissenschaft im Sauriersaal"

Lassen Sie sich im Ambiente des Sauriersaals im Museum für Naturkunde Berlin in die faszinierende Welt der Wissenschaft entführen. Dieses Mal von Professor Detlef Weigel, Direktor am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen.


11. Oktober 2019, Berlin

Klima, Kohle, Kapital – Herausforderungen der Klimapolitik

Vortrag mit anschließendem Ausstellungsbesuch in der Reihe "Wissenschaft im Sauriersaal"

Lassen Sie sich im Ambiente des Sauriersaals im Museum für Naturkunde Berlin in die faszinierende Welt der Wissenschaft entführen. Dieses Mal von Professor Ottmar Edenhofer vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung.


Oktober 2019, Berlin

Museums as Informal Learning Space: New Ways and Concepts 

Leibniz International Conference

Die Leibniz-Forschungsmuseen entwickeln gemeinsam mit den Leibniz-Instituten der Bildungsforschung theoriegeleitet und forschungsbasiert neue Standards und innovative Formate für eine nachhaltige museale Vermittlung. Die besonderen Potenziale von Bildungsprozessen an informellen und non-formalen Bildungsorten (Ergänzung zur schulischen Bildung, Erwachsenenbildung, Inklusion) sollen neu erschlossen und gezielt genutzt werden. Die Konferenz dient zum internationalen Austausch und zur Diskussion der neuen Formate.


15. November 2019, Berlin

Der Mensch und sein Mikro-Biom. Wieviel Mensch ist eigentlich Mensch?

Vortrag mit anschließendem Ausstellungsbesuch in der Reihe "Wissenschaft im Sauriersaal"

Lassen Sie sich im Ambiente des Sauriersaals im Museum für Naturkunde Berlin in die faszinierende Welt der Wissenschaft entführen. Dieses Mal von Professor Urs Jenal von der Universität Basel.

 

Die Veranstaltungsseite wird laufend um die verschiedenen Veranstaltungen (Podiumsdiskussionen, Themenwochen, Workshops, Sonderführungen, etc.) in allen acht Leibniz-Forschungsmuseen ergänzt.

Kontakt in der Geschäftsstelle

Dr. Britta Horstmann
Leibniz-Gemeinschaft
Tel.: 030 / 20 60 49 - 60
horstmann(at)leibniz-gemeinschaft.de 

Katharina Bunk
Leibniz-Gemeinschaft
Tel.: 030 / 20 60 49 - 688
bunk(at)leibniz-gemeinschaft.de

Förderung

Der Aktionsplan Leibniz-Forschungsmuseen wird 2017-2019 mit insgesamt 10 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zusammen mit den Sitzländern der Museen – Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz – gefördert.