Leibniz-Auszubildenden-Preis

Mit der Verleihung des Auszubildenden-Preises der Leibniz-Gemeinschaft ehrt die Leibniz-Gemeinschaft jährlich eine Auszubildende/einen Auszubildenden, die/der sich durch besondere Leistungen während der Ausbildung und in den Abschlussprüfungen hervorgetan hat. Damit setzt die Leibniz-Gemeinschaft ein sichtbares Zeichen für den Stellenwert und die Qualität der Ausbildung in ihrer Gemeinschaft. Der Preis wird sektionsübergreifend ausgelobt und bezieht alle in Leibniz-Einrichtungen bestehenden Ausbildungsgänge ein.

Für den Leibniz-Auszubildenden-Preis werden unter allen eingegangenen Vorschlägen drei Auszubildende von einer Jury ausgewählt und nominiert. Die Bekanntgabe der Preisträgerin bzw. des Preisträgers erfolgt gemeinsam mit dem Nachwuchspreis im Rahmen der Jahrestagung der Leibniz-Gemeinschaft. An Preisgeldern stehen insgesamt 3.000 Euro zur Verfügung, wobei die drei besten Bewerbungen mit einem Preisgeld von jeweils 1.000,- € ausgezeichnet werden.

Ausschreibung, Kriterien und Auswahlverfahren

Preisträgerinnen und Preisträger 2020

Michelle Bredereck, Kauffrau für Büromanagement, Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW), Berlin

Martin Gerike, Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung, Sozio-ökonomisches Panel (SOEP) am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)

Lisa Rechlin, Buchbinderin in der Fachrichtung Einzel- und Sonderfertigung, ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft, Kiel

Digitale Preisverleihung 2020
Kontakt
Heike Meißner
Präsidiumsbeauftragte für die duale Ausbildung in der Leibniz-Gemeinschaft
Schloss Dagstuhl - Leibniz-Zentrum für Informatik (LZI)
T 06871 / 905 113
heike.meissner@dagstuhl.de