08.06.2021

Doktorand/in (m/w/d)

DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main

Das DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation trägt mit empirischer Forschung, digitaler Infrastruktur und Wissenstransfer dazu bei, Herausforderungen im Bildungswesen zu bewältigen. An den Standorten Frankfurt am Main und Berlin erarbeitet und dokumentiert das DIPF Wissen über Bildung und unterstützt so Wissenschaft, Politik und Praxis.

Das Zentrum für Technologiebasiertes Assessment (TBA) am DIPF sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

Doktorand*in im Teilprojekt „Technologiebasiertes Testen“ des Nationalen Bildungspanels (NEPS)

65 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit; befristet für 3 Jahre; Vergütung nach EG 13 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H)

Der Dienstort ist Frankfurt am Main.

Am Zentrum für technologiebasiertes Assessment (TBA) werden innovative Aufgabenformate entwickelt, die in wissenschaftlichen Studien, in großangelegten Bildungsvergleichsstudien (wie dem Nationalen Bildungspanel und PISA) und in digitalen Lernumgebungen, etwa zur Förderdiagnostik und zur Onlinetestung, verwendet werden können. Hierfür wird mit dem CBA ItemBuilder1 ein Assessment Tool für innovative Aufgabenformate bereitgestellt.

Das Teilprojekt „Technologiebasiertes Testen“ des NEPS wird in enger Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) e.V. Bamberg durchgeführt.

Im Rahmen der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung bieten wir intensive Betreuung sowie vielfältige Weiter-bildungsmöglichkeiten (Teilnahme am koordinierten Promotionsbegleitprogramm des DIPF, Kolloquien, Workshops, Möglichkeit von Auslandsaufenthalten).

Ihre Aufgaben

  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Testung von computerbasierten Erhebungen und dafür verwendeter Softwarekomponenten
  • Entwicklung von Konzepten zur Erforschung von Effekten des Testsettings bei verschiedenen
    Formen der Online-Testung
  • Entwicklung und Erforschung von Methoden zur Steigerung der Testanstrengung (in kognitiven und nicht-kognitiven Assessments)
  • Auswertung und Prüfung vorliegender Datenbestände (Log- und Ergebnisdaten) in R
  • eigenständige Forschung im Rahmen einer Dissertation
  • Publikation der Ergebnisse (englischsprachige Fachartikel, Konferenzbeiträge)
 
Voraussetzungen
  • sehr guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss in Psychologie, Erziehungswissenschaften, Bildungswissenschaften oder einer verwandten Disziplin
  • sehr gute Kenntnisse in Testtheorie und -entwicklung (insbes. Item-Response-Theorie) sowie in quantitativen Forschungs- und Analysemethoden (latente Variablenmodelle)
  • Erfahrungen in der eigenständigen Analyse empirischer Daten (z.B. R, SPSS, Mplus)
  • Kenntnisse in der computerbasierten Diagnostik von Kompetenzen oder der Analyse von Verhaltensdaten bzw. Log- und Prozessdaten
  • selbständiges Arbeiten, hohes persönliches Engagement, Kommunikations- und
    Kooperationsfähigkeit sowie interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse (in Wort und Schrift)
  • Bereitschaft zur Weiterbildung in Bezug auf die gestellten Anforderungen und zu Dienstreisen
 
Wir bieten
  • ein anspruchsvolles und herausforderndes Arbeitsumfeld, intensive Einarbeitung, kurze Abstimmungswege
  • einen modernen Arbeitsplatz am Campus Westend und Möglichkeit zur Telearbeit
  • gute Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeiten und eine Kindertagesstätte (KID | Kita im DIPF) im Gebäude
  • die Möglichkeit, ein vergünstigtes Jobticket mit Gültigkeit für den gesamten RMV-Bereich zu erwerben

Das DIPF fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen und begrüßt Bewerbungen unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Geschlecht und sexueller Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Die Reduzierung der Arbeitszeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Belange grundsätzlich möglich.

Nähere Auskünfte zur Stelle erteilt Ihnen Dr. Ulf Kröhne, Koordinator für Testentwicklung am Zentrum für technologiebasiertes Assessment (TBA) und wissenschaftliche Leitung des Bereichs „Technologiebasiertes Testen“ des NEPS, Telefon 069 24708-728, E-Mail: kroehne(at)dipf.de.

Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte in elektronischer Form und zusammengefasst in einem pdf-Dokument unter Angabe der Referenz-Nr. LLiB 7143-21-01 bis zum 04.07.2021 an:

Dr. Ulf Kröhne, Koordinator für Testentwicklung am TBA Zentrum, über E-Mail an bewerbung-tba(at)dipf.de.

DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Rostocker Straße 6,
60323 Frankfurt am Main

Weiterführende Informationen zum CBA ItemBuilder, der für wissenschaftliche Zwecke frei vom TBA Zentrum zur Verfügung gestellt wird, finden Sie unter: https://tba.dipf.de/de/infrastruktur/softwareentwicklung/cba-item-builder/cba-itembuilder.

Weitere Informationen finden Sie unter www.dipf.de.