26.04.2021

Ingenieur/in Versorgungstechnik (m/w/d)

Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP), Greifswald

Für das Forschungsfeld Wasserstofftechnologie suchen wir an den Standorten Greifswald und Rostock zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorbehaltlich der Mittelbewilligung eine/n engagierte/n

Ingenieur/in Versorgungstechnik (m/w/d)

befristet auf drei Jahre/wöchentliche Arbeitszeit 40 Stunden/Vergütung nach TV-L Entgeltgruppe 13.

DAS SIND IHRE AUFGABEN BEI UNS:

Grüner Wasserstoff ist ein Schlüsselelement in der zukünftigen Energiepolitik Deutschlands und Europa. Im Rahmen der Norddeutschen Wasserstoffstrategie wollen die Länder attraktive Standortperspektiven für regionale Unternehmen bieten, um Wertschöpfung und qualifizierte Arbeitsplätze in der Region zu erhalten und neue zu schaffen.  Nach wie vor müssen wichtige technologische Lücken entlang der Energieumwandlungskette geschlossen werden und die industrielle Umsetzung von Wasserstofftechnologien mit Forschung und Innovation unterstützt werden. Wirtschaftliche Wasserstoffträger können Stickstoff- oder Kohlenstoff-basiert sein. Während eine großtechnische Abtrennung von CO2 aus der Atmosphäre eine komplexe technische Herausforderung darstellt, ist durch die gute globale Verfügbarkeit von Stickstoff ein riesiges wirtschaftliches Potential für eine großtechnische Herstellung von Ammoniak als Wasserstoffspeicher gegeben.

CAMPFIRE ist ein durch das INP koordiniertes Partner-Bündnis der Region Nord-Ost im Rahmen des BMBF-Programmes WIR! Wandel durch Innovation in der Region und entwickelt Technologien für die Erzeugung und die Nutzung von grünem Ammoniak als wirtschaftliche Transportlösung für grünen Wasserstoff.

Im Rahmen der Forschungs- und Entwicklungsaufgaben des INP im CAMPFIRE übernehmen Sie folgende Aufgaben:

  • Planung, Aufbau, Inbetriebsetzung und Unterhaltung von Versorgungsinfrastruktur Test- und Prüffeldern
  • thermodynamische und verfahrenstechnische Auslegung von Versuchseinrichtungen mit modernen Simulationstools  
  • Durchführung von Gefährdungs- und Risikoanalysen zur Anlagensicherheit
  • Kenntnisse in Planung von Chemieanlagen
  • Kenntnisse im vorbeugenden Brandschutz   
  • Kenntnisse in der Maschinenrichtlinie und Produktsicherheitsgesetz   

DAS WÜNSCHEN WIR UNS VON IHNEN:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium vorzugsweise in den Fachrichtungen Versorgungs-, Energie- und Verfahrenstechnik
  • ausgewiesene Kenntnisse und Erfahrungen im Aufbau von Testständen und in der Technik von verfahrenstechnischen Versuchsanlagen
  • ausgewiesene Erfahrungen im Projektmanagement und der Führung von Mitarbeitenden aus einer Tätigkeit in der Industrie oder in kooperativen Forschungs- und Entwicklungsprojekten
  • eine engagierte und eigenverantwortliche Arbeitsweise, die Bereitschaft zu intensiver Reisetätigkeit sowie sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit werden vorausgesetzt
  • verhandlungssichere Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache werden vorausgesetzt

DAS KÖNNEN WIR IHNEN BIETEN:

  • leistungsgerechte Vergütung und Sozialleistungen gemäß Tarifvertrag der Länder (TV-L)
  • betriebliche Altersvorsorge
  • kreatives Umfeld
  • technische Ausstattung auf höchstem Niveau
  • institutsinterne Schulungen (z.B. Projektmanagement, wissenschaftliches Schreiben, Projektanträge schreiben)
  • Kooperation mit herausragenden nationalen und internationalen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft
  • Möglichkeiten zur externen Weiterbildung
  • Interne Laborführungen („Was machen die Kolleg/innen eigentlich so?“)
  • Möglichkeit des Einbringens und Gestaltens eigener Projektideen
  • flexible Arbeitszeiten und Home-Office
  • Familienbüro
  • 30 Tage Urlaub im Jahr (plus: 24.12./31.12. frei)
  • Sportkurse in unseren Institutsräumlichkeiten
  • Mitarbeitendenküche

UNSER INSTITUT…

zählt zu den größten und modernsten Institutionen auf dem Gebiet der Niedertemperaturplasmen weltweit. In einem internationalen Umfeld bearbeiten wir gesellschaftlich relevante Fragestellungen aus den Bereichen Materialien & Energie sowie Umwelt & Gesundheit. Zurzeit arbeiten etwa 200 Mitarbeitende an unseren drei Standorten Greifswald, Rostock und Karlsburg in Mecklenburg-Vorpommern.

HABEN WIR IHR INTERESSE GEWECKT?

Dann bewerben Sie sich bitte bei uns bis zum 24.5.2021 mit Ihrer vollständigen Bewerbung inklusive der üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) unter Angabe des Kennwortes „0411 Ingenieur/in Versorgungstechnik“- bevorzugt über unser Online-Bewerbungsformular.

Bei uns zählt Ihre Leistung ebenso wie Ihre Persönlichkeit, unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen!

Das INP wünscht sich die gleichberechtigte Teilhabe von Männern und Frauen, besonders in der Wissenschaft. Es gibt viele gute Gründe, warum es sich lohnt, die Potenziale von Frauen gezielt zu fördern. Qualifizierte Kandidatinnen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgerufen. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Für fachliche Auskünfte und Rückfragen steht Ihnen gern Frau Dr. Angela Kruth (Tel.: +49 3834/554-3860, angela.kruth(at)inp-greifswald.de) zur Verfügung.

Bewerbungen schicken Sie bitte an*:

Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP)

Frau Gabriele Lembke

Personalabteilung

Felix-Hausdorff-Str. 2

17489 Greifswald

E-Mail: bewu(at)inp-greifswald.de

* Bewerbungs- und Vorstellungskosten können wir leider aufgrund haushaltsrechtlicher Bestimmungen nicht erstatten.

Sie möchten mehr über uns erfahren?

Dann besuchen Sie doch unsere Webseite www.leibniz-inp.de.