05.11.2019

Leitung des Personalservice (m/w/d)

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) werden grundlegende gesellschaftliche Fragen aus der Perspektive eines breiten Fächerspektrums erforscht. Die Projekte sind oft langfristig angelegt und meist international vergleichend. Die WZB-Forschung richtet sich an die wissenschaftliche Öffentlichkeit, wird aber für Experten und Praktiker in Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft aufbereitet. Das WZB ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und hat derzeit rd. 470 Beschäftigte.

Wir suchen möglichst zum 1. Februar 2020 oder früher mit der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von zzt. 39 Stunden eine

Leitung des Personalservice (m/w/d).

Der zu verantwortende Bereich umfasst die beiden Teams Personalservice und die Reisekostenstelle mit insgesamt elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Teilzeitbeschäftigung ist in begrenztem Umfang möglich.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere

  • fachliche Verantwortung für die zugeordneten Bereiche (Personalsachbearbeitung einschl. Gehaltsabrechnung, Vertragsgestaltung und -erstellung, Reisekostenabrechnung)
  • Weiterentwicklung der Prozesse und Strukturen des Personalservice unter Berücksichtigung des TVöD sowie der übrigen einschlägigen rechtlichen Rahmenbedingungen
  • Grundsatzfragen des Arbeitsvertragsrechts, Fragen des Tarif-, Sozialversicherungs- und Lohnsteuerrechts sowie des Bundesreisekostenrechts
  • Planung, Steuerung und Kontrolle von personalwirtschaftlichen Aktivitäten (u. a. Instrumente des Personalcontrolling, Personal- und Finanzbedarfsplanung) in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung, den Forschungseinheiten sowie dem Personalentwicklungsbereich
  • Bereitstellung von Daten und Kennziffern für Evaluationen und interne Erhebungen
  • Beratung und Unterstützung der Geschäftsführung und anderen Führungskräften in allen personalwirtschaftlichen Fragestellungen
  • Unterstützung der dezentralen Organisationseinheiten des WZB bei der internationalen Rekrutierung
  • konzeptionelle Verantwortung und Qualitätssicherung für die betriebliche Ausbildung
  • konstruktive Zusammenarbeit mit den Mitarbeitervertretungen

Voraussetzungen:

  • einschlägiges Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikation
  • fundierte Kenntnisse im Personalmanagement, dem Tarifrecht des öffentlichen Dienstes, im Beamtenrecht sowie im Individualarbeitsrecht, im Sozialversicherungs- und Lohnsteuerrecht
  • Fähigkeit zu strategischem Denken und konzeptioneller Arbeitsweise
  • langjährige berufliche Erfahrung in der Personalarbeit, vorzugsweise in einer öffentlich geförderten Einrichtung
  • hohes Maß an Verantwortungsbereitschaft, kommunikativer Kompetenz und Bereitschaft zu einer ausgeprägt kooperativen Führung beider Teams
  • sehr gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit und ausgezeichnete Englischkenntnisse

Verständnis für die Organisationskultur einer außeruniversitären Forschungseinrichtung sowie Vertrautheit mit deren spezifischen Gestaltungsformen der Personalarbeit (z.B. Gemeinsame Berufungen) sind von Vorteil.

Was das WZB bietet:

Neben einer angemessenen Vergütung - je nach Qualifikation bis EG 13 TVöD (Bund) - eine Tätigkeit in einer international vernetzten Organisation, engagierte Teams sowie ein familienfreundliches Klima mit entsprechenden Unterstützungsangeboten.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Das WZB fordert Frauen sowie Personen mit Migrationshintergrund ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Wir bitten um Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen ausschließlich in elektronischer Form und in einem PDF-Dokument zusammengefasst bis zum 1. Dezember 2019 an die

Administrative Geschäftsführung des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung gGmbH (WZB)

Frau Ursula Noack

Reichpietschufer 50

10785 Berlin

E-Mail: buero.admingf(at)wzb.eu

Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich in der Woche vom 9.12. bis 13.12.2019 statt.

www.wzb.eu