02.01.2023

Position in Research Data Engineering und Knowledge Management im Bereich der Geistes- und Kulturwissenschaften (m/w/d)

Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung - Institut der Leibniz-Gemeinschaft (HI), Marburg

Am Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Position für

Research Data Engineering und Knowledge Management (m/w/d), E 13 TV-H, 100%, teilzeitgeeignet, Kennziffer DIFI_2023-02-RDE

unbefristet zu besetzen.

Das Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung in Marburg beschäftigt sich mit der Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas. Es betreibt auf der Basis seiner umfangreichen Sammlungen eigene Forschungen, darunter Projekte im Bereich der Geschichte und der sammlungsbezogenen Kulturwissenschaften. Die Stelle ist in der Abteilung Digitale Forschungs- und Informationsinfrastrukturen angesiedelt. Neben Querschnittsaufgaben bei der Entwicklung von Forschungsinfrastrukturen im Haus sowie Beratungstätigkeit führt diese auch Drittmittelprojekte durch.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Unterstützung in Anforderungsdesign, Umsetzung und Einführung digitaler Infrastrukturlösungen in Zusammenarbeit mit den weiteren Abteilungen des Instituts, einschl. u. a. Ausschreibung auf nationaler und internationaler Ebene, Beauftragung und Koordination von Dienstleistern und Technikpartnern.
  • Entwicklung und dauerhafter Betrieb einer Data-Warehouse-Lösung für die Integration heterogener, historisch gewachsener Datenspeicher und der Konzeption einer Discovery-Plattform für eine übergreifende Suche.
  • Überführung von Daten aus Legacy Datenspeichern in state-of-the-art-Lösungen
  • Beratung bei der Einführung von Forschungsinfrastrukturlösung hinsichtlich deren Passgenauigkeit für die Bedürfnisse der Einrichtung
  • Experimentelle Erprobung von Frontendlösungen für Data Discovery und die Rückanreicherung nutzergenerierter Inhalte
  • Entwurf von semantisch fundierten und im GLAM-Sektor anschlussfähigen Datenmodellen und Implementierung von Schemata, die der Interoperabilität und standardkonformen Weiterentwicklung bestehender Systeme dienen
  • Informationswissenschaftliche Unterstützung der Entwicklung semantischer Datenmodelle für die historischen Disziplinen unter Einbezug deren spezieller methodischer Herausforderungen (etwa Abbildung von Unsicherheiten, Ambiguitäten und Zuschreibungen auf Datenebene, Einbezug quellenkritischer Methodik)
  • Experimentelle Rückanreicherung von Daten mit automatisierten Verfahren (z.B. Text-/ Bildindizierung mit Verfahren des überwachten und unüberwachten maschinellen Lernens)

Sie verfügen über einen Hintergrund in der Informationswissenschaft, der Informatik, Data Science bzw. den Digital oder Computational Humanities, nachgewiesen durch einen Bachelor- oder Master-Abschluss oder einschlägige Berufserfahrung.

Ihr Profil umfasst:

  • einen Studienschwerpunkt auf oder praktische Erfahrung bei der Sammlung, Validierung und Aufbereitung hochqualitativer Datensätze sowie der Integration verschiedener Datenquellen
  • ein Interesse an der Arbeit mit multifacettierten und hochdimensionalen Datensätzen sowie typisch geistes- und kulturwissenschaftlichen Herausforderungen wie semantischer Opazität, Vagheit, Varianz und Unschärfe
  • Entwicklungsfähigkeit und die Bereitschaft, sich auf den interdisziplinären Austausch (etwa im Rahmen des Requirements Engineering) einzulassen.

Sie verfügen zudem über vertiefte Kenntnisse in mindestens zwei der folgenden Bereiche:

  • Semantic Web Technologien (z.B. RDF) und Graph-based Modeling
  • Erfahrung bei der Modellierung geistes- und kulturwissenschaftlicher Forschungsdaten
  • Betreuung von Forschungsinfrastrukturprojekten und die Begleitung der Überführung von Legacy Datenspeichern in neue Formate
  • Verfahren der Data Science für Wissensextraktion und Rückanreicherung in den Bereichen Text- und/oder Bilddaten
  • Metadatenstandards in den Bereichen der Geistes- und Kulturwissenschaften (z.B. LIDO, MARC21, EAD) und Einsatz und Entwicklung von Ontologien (z.B. CIDOC CRM), Normdateien (z.B. GND) und Thesauri (z.B. Getty AAT)

Wir bieten:

  • einen innovationsorientierten Arbeitsplatz im Bereich der Informationsdienstleistungen an einem außeruniversitären Forschungsinstitut
  • ein engagiertes und freundliches Arbeitsumfeld
  • eine entfristete Anstellung gemäß Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder mit seinen umfangreichen Leistungen und flexiblen, familienfreundlichen Arbeitszeiten
  • eine abwechslungsreiche, eigenverantwortliche und vielfältige Tätigkeit in einem engagierten, innovativen Umfeld und der Möglichkeit, Entwicklungen mitzugestalten
  • die Möglichkeit zur beruflichen Fort- und Weiterbildung
  • eine Betriebsvereinbarung mit großzügiger Möglichkeit zum ortsflexiblen Arbeiten
  • einen einzigartigen Dienstort hoch auf dem Marburger Schlossberg inmitten einer abwechslungsreichen, grünen Landschaft und in einer kulturell lebendigen Stadt, die eine Fülle von Freizeitmöglichkeiten bietet

Die Stelle ist teilzeitgeeignet und kann, sofern sich geeignete einander ergänzende Personen bewerben, auch geteilt besetzt werden.

Wir freuen uns, wenn wir Sie für diese wichtige Aufgabe und unser Team gewinnen können.

Das Herder-Institut verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Deshalb fordern wir qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Das Herder-Institut ist seit 2010 mit dem Total E-Quality-Prädikat für Chancengleichheit zertifiziert, damit bekennt sich das Institut zu einer chancengerechten und wertschätzenden Personalpolitik, u.a. durch die aktive Förderung der Gleichberechtigung der Geschlechter und die Verhinderung von Benachteiligungen nach den Kriterien des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetztes. Das Herder-Institut versteht sich als familienfreundliche Einrichtung. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen. Wir bieten z.B. flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit zum ortsflexiblen Arbeiten und ein Eltern-Kind-Zimmer.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte unter der oben genannten Kennziffer ausschließlich per E-mail in Form einer einzigen PDF-Datei bis zum 10.02.2023 an die Abteilungsleitung Digitale Forschungs- und Informationsinfrastrukturen des Herder-Instituts (simon.donig(at)herder-institut.de). Um Diskriminierung vorzubeugen, bitten wir von Bewerbungsfotos abzusehen. Die Vorstellungsgespräche werden voraussichtlich in der 08. Kalenderwoche 2023 stattfinden.

Weitere Auskünfte zu dieser Stelle gibt Ihnen gerne Dr. Simon Donig (simon.donig(at)herder-institut.de). Allgemeine Informationen finden Sie auf unserer Homepage https://www.herder-institut.de.