17.01.2020

PostDoc (w/m/d) und Promovierende (w/m/d)

Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi), Bamberg

Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) wird zum 1.3.2020 eine Forschungsgruppe zum Thema "Bildung in einer digitalen Welt" eingerichtet.

Hierzu werden folgende Positionen (TV-L E 14/E 13, bei Promotionsstellen 65%, jeweils befristet nach WissZeitVG), zum nächstmöglichen Zeitpunkt ausgeschrieben:

PostDoc (w/m/d) und zwei Promovierende (w/m/d)

in der Forschungsgruppe "Bildung in einer digitalen Welt"

Die Promotionsstellen werden nach dem LIfBi Promotionskonzept befristet (www.lifbi.de/Nachwuchsfoerderung) und sind auf eine Laufzeit von fünf Jahren (3+2) ausgelegt. Die Postdoc-Stelle kann für maximal sechs Jahre besetzt werden.

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. (LIfBi) ist eine rechtlich eigenständige Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zuständig ist das LIfBi insbesondere für die Durchführung des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Die Forschungsgruppe wird im Bereich der Direktorin (Prof. Dr. Cordula Artelt) angesiedelt.

Ihr Arbeitsumfeld:

Sie arbeiten in einem Team von rund 190 Beschäftigten mit wissenschaftlichem oder nicht-wissenschaftlichem Arbeitsschwerpunkt am Standort Bamberg. Das Team der Forschungsgruppe arbeitet eng mit der Direktorin des LIfBi zusammen und kooperiert mit den thematisch verwandten Arbeitsbereichen und Forschungsprojekten am Institut.

Ihre Aufgabenbereiche:

Die Arbeit der Forschungsgruppe zeichnet sich durch fokussierte und exzellente empirische und konzeptionelle Beiträge zum Themengebiet Bildung in einer digitalen Welt aus. Thematische Schwerpunkte der Arbeit bestehend in der Analyse von Fragen zu 1) digitalen Medien als Mittel zum Kompetenzerwerb und 2) digitalen Medien als Gegenstand von Bildung. Während der erste Schwerpunkt die Potenziale neuer Lernmethoden und -praktiken (auch in Bezug auf non-formales und informelles Lernen) beinhaltet, werden im Rahmen des zweiten Schwerpunkts Voraussetzungen für einen mündigen Umgang mit digitalen Medien erforscht. Obwohl die Arbeit der Forschungsgruppe keine unmittelbare Funktion für das NEPS hat, sollen die Forschungsbeiträge der Gruppe Synergien zu den Arbeiten im NEPS aufweisen und diese systematisch erweitern und befruchten.

Zum Aufgabenbereich gehören thematisch bezogene Publikationstätigkeiten, die Präsentation der Forschungsbefunde auf nationalen und internationalen Konferenzen, der wissenschaftliche Austausch innerhalb des LIfBi und der Ausbau (internationaler) Kooperationen. Die Tätigkeiten zielen u. a. auf wissenschaftliche Qualifikationen in Form einer Promotion und ggf. Habilitation ab.

Ihre Voraussetzungen:

  • ein überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem einschlägigen Fachgebiet (z.B. Psychologie, Erziehungswissenschaft, Empirische Bildungsforschung, Angewandte Informatik, Soziologie)
  • Engagement, Eigeninitiative und Begeisterungsfähigkeit
  • exzellenter Sprachgebrauch in Wort und Schrift (Deutsch und Englisch)
  • Publikationserfahrung
  • selbstständige Arbeitsweise, Loyalität, Teamgeist und Kontaktfreudigkeit

Ergänzend für die Post-Doc-Stelle:

  • eine mind. sehr gute Promotion, die nicht länger als 2 Jahre zurückliegt 
  • einschlägige Publikationstätigkeit (peer reviewed)
  • Erfahrung in kooperativ durchgeführten interdisziplinären Projekten/Forschungsgruppen
  • Proaktivität und Befähigung zur Anleitung der Arbeiten im Team
  • Durchsetzungsstärke und Organisationsgeschick
  • Bereitschaft zur Mitbetreuung von Qualifikationsarbeiten

Wir bieten:

  • eine Beschäftigung in einem spannenden und im Fokus auch öffentlicher Aufmerksamkeit stehenden Forschungsfeld
  • flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld sowie eine tarifgerechte Vergütung nach TV-L mit einer betrieblichen Altersversorgung bei der VBLU
  • sehr gute Möglichkeiten der wissenschaftlichen (Nachwuchs-)Förderung  im Institut und durch die Kooperation mit der Universität Bamberg und der Bamberg Graduate School of Social Sciences (BAGSS)

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Cordula Artelt (+49 951 863-2060, cordula.artelt(at)lifbi.de).

Das LIfBi legt besonderen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen senden Sie bitte bis 23.2.2020 unter Angabe des Betreffs "Forschungsgruppe der Direktorin 278" über unser Onlineformular (https://jobs.lifbi.de/de).

Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten gelöscht.

Weitere Informationen zum LIfBi finden Sie unter www.lifbi.de.