01.08.2022

TA/Laborant/in (m/w/d) Substanzbibliothek / Analytische Chemie

Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB), Halle

Das IPB ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft am Weinberg-Campus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Unsere Forschung ist auf ein umfassendes Verständnis der bio/chemischen Grundlagen pflanzlicher Widerstands- und Leistungsfähigkeit im Klimawandel gerichtet. Wir verfügen über eine hochmoderne Ausstattung und Infrastruktur für die interdisziplinäre Erforschung der chemischen Diversität, biochemischen Interaktionen und biologischen Funktionen von pflanzlichen und pilzlichen Naturstoffen. Schwerpunkte bilden spezialisierte Metaboliten und Signalmoleküle sowie relevante molekulare Netzwerke der Gen- und Proteinregulation (http://www.ipb-halle.de).

Das IPB erhält zur Bündelung seiner kooperativen Forschungsaktivitäten zusätzliche Haushaltsmittel für die Etablierung eines Programm-Zentrums für Pflanzliche Metabolomik and Computergestützte Biochemie (MetaCom), das aus vier Arbeitseinheiten bestehen wird: (i) Metabolomik & Proteomik Technologie-Plattform, (ii) Chemisch-analytisches Referenzlabor, (iii) Forschungsgruppe Computergestützte Pflanzenbiochemie sowie (iv) eine unabhängige Nachwuchsgruppe.

Im Labor für chemische Analytik des MetaCom Program Centers ist ab Januar 2023 die Stelle

TA/Laborant/in (m/w/d) Substanzbibliothek / Analytische Chemie

zu besetzen.

Biologische Proben, Naturstoffe und chemische Substanzen sind die Basis für die Analytik von Pflanzen und die Entwicklung von Wirkstoffen für Medizin und Pflanzenschutz.  Ihre Aufgabe ist die Pflege der chemischen und biologischen Sammlungen, insbesondere der Referenzsubstanz-Bibliothek und die Verwaltung der damit verbundenen Datenbanken am Computer, die Konfektionierung von Proben für Kalibrierungen, Referenzmessungen und biologische Tests (Assays), die Reinheitsbestimmung und ggf. chromatographische (HPLC) Reinigung der Proben sowie das Mitwirken bei Assays und spektroskopischen Untersuchungen. Sie sind ferner verantwortlich für das In/Out-Management der Proben als auch der damit verknüpften Daten mit IPB-internen und -externen Partnern, sowie die Archivierung/Verlinkung der zugehörigen Unterlagen und Verträge. Die Kommunikation erfolgt größtenteils in englischer Sprache.

Voraussetzungen

Sie verfügen über einen Abschluss als TA oder Laborant*in (m/w/d) in einschlägigen Naturwissenschaften (Chemie, Pharmazie, Biologie etc.) oder einen vergleichbaren Abschluss und haben Freude an abwechslungsreicher Tätigkeit und Interaktion mit internationalen Wissenschaftlern. Sie sollten sich zudem mit chemischen Strukturformeln auskennen, nutzen neben und bei der Labortätigkeit gerne Computer und haben akzeptable Englischkenntnisse. Von Vorteil sind zusätzliche Kenntnisse in einem oder mehreren der folgenden Bereiche: HPLC und DC, MTP-basierte Assays/Reader, MS, NMR, optische Spektroskopie, Mikrobiologie oder Laborpflanzenkultur, Pipettier-, Lager-, und Autosampler-Roboter.

Die Vergütung und Sozialleistungen erfolgen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise für Bewerber (m/w/d) gem. Art. 13 und 14 DSGVO zur Datenverarbeitung im Bewerbungsverfahren unter folgendem Link:

https://www.ipb-halle.de/karriere/datenschutzhinweise-fuer-bewerber/

Bewerber*innen, die keinen deutschen oder europäischen Abschluss besitzen, müssen eine Bescheinigung der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (https://www.kmk.org/zab/central-office-for-foreign-education) vorlegen.

Weitere Informationen zur Stelle erhalten Sie bei Prof. Dr. Ludger Wessjohann:  wessjohann(at)ipb-halle.de; Tel. +49 345 5582-1300.

Bewerbungen (Deutsch oder Englisch) richten Sie bitte bis 30. September 2022 ausschließlich in elektronischer Form (pdf) an bewerbungen(at)ipb-halle.de unter Angabe der Kennziffer 14/2022. Verspätet eingegangene Bewerbungen können nur berücksichtigt werden, wenn das Auswahlverfahren noch nicht begonnen wurde.