11.09.2020

Technische/r Mitarbeiter/in/ (m/w/d)

Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH), Berlin

Das Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) im Forschungs­verbund Berlin e.V. ist ein international führendes Forschungsinstitut auf den Gebieten der Dioden­laser, UV- LEDs und der Mikrowellenbauelemente.

Auf der Basis von III/V Halbleitern erforscht und realisiert es Komponenten und Systeme u.a. für Anwendungen in Kommunikation, Verkehrs- und Produktionstechnik, Medizin und Biotechnologie. Es verfügt über die gesamte Wertschöpfungskette vom Design bis zu lieferfertigen Systemen.

Für das InP Devices Lab, das sich mit der Herstellung von auf Indiumphosphid basierten Höchstfrequenzschaltkreisen beschäftigt, suchen wir eine/n

Technische/n Mitarbeiter/in (m/w/d)

für die Waferprozessierung

(Kennziffer 20/20)

Im Rahmen der am FBH etablierten Wafer-Prozesstechnologien liegt Ihr Fokus auf der InP-Heterobipolar-Schaltkreistechnologie für THz-Anwendungen. Sie sind für die Prozessierung von Pilotlinien-Waferlosen mit unseren modernen Anlagen sowie die Qualitätsüberwachung durch automatisierte Messverfahren verantwortlich. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit liegen bei der litho­grafischen, nasschemischen und plasma­technischen Strukturierung, der Dünnschicht­beschichtung von Halbleiterwafern sowie der mikrogalvanischen Abscheidung. Sie arbeiten dabei mit bestehenden Prozessen und wirken außerdem bei deren Optimierung mit.

Ihre Aufgaben beinhalten die

  • Durchführung und Überwachung von Prozess­schritten an automatisierter und manueller Anlagentechnik zur Mikrostrukturierung von Halbleiterwafern
  • Kontrolle und Bewertung der Arbeitser­gebnisse, meist mittels Mikroskopie
  • Anwendung automatisierter Messverfahren
  • Qualitätssicherung: Dokumentation der Prozessschritte und Anlagenparameter
  • Überwachung und Absicherung des Anlagen­zustandes sowie Übernahme der technischen Verantwortung für einzelne Anlagen

Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufs­ausbildung als Mikrotechnologin/Mikrotechnologe, Physik-/Chemielaborant/in oder staatlich geprüfte Technikerin/geprüfter Techniker im Bereich der Elektrotechnik mit Bezug zur Halbleitertech­nologie. Sie sollten über fundiertes Fachwissen zur Technologie von Halbleiterbauelementen, manuelles Geschick sowie technisches Verständnis auf dem Gebiet der Labor- und Anlagentechnik verfügen.

Wir bieten eine anspruchsvolle interdisziplinäre Tätigkeit bei der Entwicklung von neuartigen Halb­leiterbauelementen. Wir erwarten selbständiges Arbeiten, Verlässlichkeit, Teamgeist und gute Englischkenntnisse. Die Vergütung erfolgt nach TVöD (Bund).

Die Stelle kann sofort besetzt werden und ist  zunächst auf zwei Jahre befristet. Vorausgesetzt wird die Eignung zur Arbeit in Reinsträumen sowie die Bereitschaft zur Schichtarbeit im Zweischicht­system von Montag bis Freitag. Ein besonderes Augenmerk kommt der Gleichstellung der Geschlechter zu. Das Institut ist bestrebt, den Anteil von Frauen in diesem Bereich zu erhöhen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre Online-Bewerbung. Dazu klicken Sie bitte auf „Online bewerben“ und übermitteln uns auf diesem Wege Ihre vollständigen Bewerbungs­unterlagen bis zum 30.9.2019.

Falls Sie noch Fragen zur Bewerbung haben, wenden Sie sich bitte an Frau Nadine Kelm, Tel. 030 6392 2691, nadine.kelm(at)fbh-berlin.de.

Weiteres unter www.fbh-berlin.de.