27.04.2021

Wissenschaftliche Assistenz Probenvorbereitung und Bioaktivitäts-Screening (m/w/d)

Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB), Halle

Am Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie in Halle (Saale), einer Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft, ist im Rahmen des EFRE-geförderten Projektes „PhytoHäm“ im Förderprogramm „Auto-nomie im Alter“ in der Abteilung Natur- und Wirkstoffchemie (Prof. Dr. Wessjohann) ab 1.7.2021 eine Stelle für

Wissenschaftliche Assistenz Probenvorbereitung und Bioaktivitäts-Screening (m/w/d)

zu besetzen. Die Stelle ist ab 1.7.2021 zu besetzen und bis zum 31.12.2021 befristet.

Ihre Aufgabe ist von zentraler infrastruktureller Bedeutung für unsere Forscher/innen bei der Suche nach Wirkstoffen aus der Natur und für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern. Innerhalb eines Gemeinschaftsprojektes mit der Uniklinik Magdeburg bewerten wir pflanzliche Wirkstoffe. Unsere Forschung ist variabel ausgelegt, d.h. es werden Proben unterschiedlichen Ursprungs aufbereitet und in einer Vielzahl verschiedener Assays untersucht, von denen sich einige noch in der Entwicklung befinden. Etablierte Routinen existieren in einigen Fällen noch nicht, und sind wissenschaftlich auszuarbeiten.

Ihr Aufgabengebiet:

  • Vorbereitung und Durchführung protein-, zell-, und mikroorganismen-basierter Bioassays
  • experimentelle und statistische Validierung und Dokumentation der Ergebnisse
  • Stammhaltung der Testzelllinien und  organismen
  • Extraktion von Pflanzenmaterial und Vorfraktionierung von Extrakten, Probenerstellung, Probenkonfektionierung und Probenmanagement
  • Pflege von Datenbanken inklusive Einpflegen von chemischen und biologischen Daten
  • Mitwirkung bei der Erstellung und Aktualisierung von Standardarbeitsanweisungen: (SOPs), v.a. für den Bereich Bioaktivitäts-Screening

Ihre Qualifikationen:

  • Abschluss eines Studiums der Chemie, Biologie, Biochemie, Pharmazie oder vergleichbare Ausbildung.
  • Erfahrungen mit Laborarbeiten unter sterilen Bedingungen und im S1-Bereich sind von Vorteil
  • eigenverantwortliche, selbstkritische, sorgfältige und strukturierte Arbeitsweise
  • gute Englischkenntnisse, Bereitschaft zur Arbeit in einem internationalen Team
  • sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • grundlegende EDV- und ggf. Statistikkenntnisse

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 26 Stunden. Die Vergütung und Sozialleistungen erfolgen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Bitte schicken Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, wesentliche Zeugnisse und Referenzschreiben) unter Angabe der Kennziffer 1/2021, möglichst bis zum 17. Mai 2021 an bewerbungen(at)ipb-halle.de.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Ludger Wessjohann, Telefon: +49 345 5582-1301, wessjohann(at)ipb-halle.de.

Das Projekt wird gefördert durch EFRE und das Land Sachsen-Anhalt durch die Investitionsbank Sachsen-Anhalt (ZS/2018/11/95722).

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise für Bewerber (m/w/d) gem. Art. 13 und 14  DSGVO zur Datenverarbeitung im Bewerbungsverfahren unter folgendem Link: www.ipb-halle.de/karriere/datenschutzhinweise-fuer-bewerber/

Informationen über das IPB finden Sie auf der Homepage www.ipb-halle.de.