18.02.2021

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

Leibniz-Institut für Resilienzforschung (LIR), Mainz

Die Leibniz-Institut für Resilienzforschung (LIR) gGmbH ist ein wissenschaftlich eigenständiges, außeruniversitäres Forschungsinstitut mit dem Ziel der Erforschung des Phänomens der Resilienz, d.h. der Aufrechterhaltung bzw. raschen Wiederherstellung der psychischen Gesundheit während oder nach akuten oder chronischen stressvollen Lebensumständen. Sie untersucht die Mechanismen, die Resilienz vermitteln, entwickelt Resilienz fördernde Interventionen und implementiert wirksame Interventionen in die Gesundheitsfürsorge in Betrieben, Schulen oder Universitäten.

Im Rahmen einer Forschungsförderung suchen wir für das Kooperationsprojekt “NEST - Stärkung und Entlastung von Familien mit pflegebedürftigen Kindern durch Familien-Gesundheits-Partner in regionalen Netzwerk-Strukturen” - vorbehaltlich der Bewilligung - ab 1.4.2021 eine/einen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)

(65% Stellenumfang, derzeit 25,03 Stunden/Woche)

befristet auf dreieinhalb Jahre. Der Schwerpunkt der Arbeit wird im Bereich der Projektdurchführung, Datenerhebung und Datenauswertung sowie der Publikation der Ergebnisse eines Subprojektes liegen. Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der Regelungen des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (WissZeitVG). Die Vergütung richtet sich nach EG 13 TV-UM (Manteltarifvertrag der Universitätsmedizin Mainz).

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • wissenschaftliche Begleitung und Durchführung des Subprojekts über den gesamten Förderzeitraum in enger Abstimmung mit den Projektleiter/innen und Kooperationspartner*innen
  • Mitarbeit bei der Vorbereitung der Studie (u.a. Entwicklung und Testung einer online Assessmentbatterie, Training der Familien-Gesundheits-Partner)
  • Mitarbeit bei der Erstellung von regulatorischen Dokumenten (Studienprotokollen, Ethikanträge, SOPs, etc.)
  • Monitoring und Betreuung der Erhebung
  • Mitarbeit bei der Auswertung und der Publikation der Ergebnisse sowie der Ableitung von Handlungsempfehlungen und der Entwicklung eines Transfermodells
  • Aufbereitung von Projektinhalten und -ergebnissen für die Wissenschaftskommunikation
  • Teilnahme an Projekttreffen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Betreuung von wissenschaftlichen Hilfskräften sowie Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten in den entsprechenden Studiengängen sowie Mitbetreuung medizinischer Doktoranden)
  • gewünscht und unterstützt wird eine Qualifikation (Promotion)

Wir erwarten ein abgeschlossenes Master-Studium der Psychologie, Vorerfahrungen mit der Thematik Resilienz sowie im Bereich Versorgungsforschung. Erfahrungen im Bereich Meta-Analysen und e-Mental Health wären von Vorteil. Zudem sind Sie versiert im Umgang mit Statistikprogrammen wie SPSS und R und verfügen über ausgeprägte Statistikkenntnisse.

Sie arbeiten gerne in einem interdisziplinären Team von Wissenschaftler/innen und Psychotherapeuten/innen und bringen neben einem systematischen Arbeitsstil, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit, ein hohes Maß an Eigeninitiative, Kreativität sowie sehr gute Englischkenntnisse mit. Erfahrungen im Erstellen von Publikationen sowie in der Auswertung von längsschnittlichen Daten und Interventionsstudien runden ihr Profil ab.

Wir bieten:

  • ein anspruchsvolles, hochdynamisches und wissenschaftsgetriebenes Arbeitsumfeld
  • hervorragende Entwicklungs-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • flexible Arbeitszeiten
  • attraktive Vergütung sowie zusätzliche Altersversorgung und Sozialleistungen

Alle fachlichen Fragen beantwortet Ihnen gerne Frau Isabella Helmreich, Leitung Bereich „Resilienz & Gesellschaft“ (isabella.helmreich(at)lir-mainz.de).

Bei Fragen zur Vergütung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie zur Arbeit in der LIR gGmbH wenden Sie sich an Frau Leena Hall, Gruppe Personal (leena.hall(at)lir-mainz.de).

Haben wir Sie angesprochen?

Dann senden Sie uns bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung ausschließlich per E-Mail und in einer zusammenhängenden PDF-Datei bis zum 15.3.2021 an recruiting(at)lir-mainz.de.

Bitte geben Sie im Betreff die Kennziffer LIR_24 an.

Frauen werden bei Einstellungen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, soweit und solange eine Unterrepräsentanz vorliegt. Dies gilt nicht, wenn in der Person eines Bewerbers so schwerwiegende Gründe vorliegen, dass sie auch unter Beachtung des Gebotes zur Gleichstellung der Frauen überwiegen. Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt (Nachweis erforderlich).

www.lir-mainz.de