12.09.2019

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d)

Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi), Bamberg

Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e. V. ist zum 1.12.2019 folgende Stelle in Teilzeit (max. TV-L E 13, bis zu 50%) und zunächst befristet bis 30.11.2021 zu besetzen:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaflticher Mitarbeiter (w/m/d)

im Arbeitsbereich Erhebungskoordination

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e. V. (LIfBi) ist eine rechtlich eigenständige Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zuständig ist das LIfBi insbesondere für die Durchführung des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Die zentrale Aufgabe dieses langfristigen Projekts ist die Bereitstellung von repräsentativen Daten zu Kompetenzentwicklung und Bildungsverläufen in Deutschland.

Ihr Arbeitsumfeld:

Sie arbeiten in einem Team von rund 190 Beschäftigten mit wissenschaftlichem oder nicht-wissenschaftlichem Arbeitsschwerpunkt am Standort Bamberg. Der Auftrag des Arbeitsbereichs Erhebungskoordination ist es, eine verlässliche und effiziente Struktur für die Durchführung von Erhebungen zu schaffen. Die Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle konzentrieren sich dabei vorwiegend auf das Projekt- und Prozessmanagement in Erhebungen.

Ihre Aufgaben:

  • laufendes Monitoring, Koordination, Auswertung und Risikomanagement einzelner Erhebungen samt Überprüfung von Berichtslegung und  Leistungserbringung der Erhebungsinstitute
  • Aufgaben aus dem Bereich des Wissens- und Prozessmanagements, darunter Definition, Evaluation und Optimierung studienübergreifender, wissenschaftsbezogener Prozesse und Verfahren, Übertragung von Prozessen und Verfahren zwischen den Erhebungen und Studien sowie ihre Weiterentwicklung
  • aktive Teilnahme an der Weiterentwicklung des Arbeitsbereichs in obigen Bereichen sowie an Planungs- und Abstimmungsschritten im Institut
  • Hospitationen außerorts
  • eigenständige kritische Auswertung wissenschaftlicher Publikationen und Daten zu bereits existierenden Methoden und Verfahren und deren Weiterentwicklung

Ihre Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem inhaltlich einschlägigen Fachgebiet: In Wissenschaftsmanagement, Projekt- und Prozessmanagement, Surveymethodologie oder in einem anderen sozialwissenschaftlichen Fach (z. B. Soziologie, Psychologie, Erziehungswissenschaften)
  • gute Methodenkenntnisse der quantitativen empirischen Sozialforschung
  • besonders ausgeprägte Fähigkeiten selbstständiger und kritischer Analyse und Weiterentwicklung von Sachverhalten
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • sicheres Auftreten (im wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Kontext), eigenverantwortliches Arbeiten und eine ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Erfahrungen in Wissenschafts- bzw. Projektmanagement sind von Vorteil
  • Interesse an einer längerfristigen Zusammenarbeit

Wir bieten:

  • eine Beschäftigung in einem spannenden und wachsenden Tätigkeitsfeld
  • Einarbeitung in ein Thema, das zunehmend im Fokus auch öffentlicher Aufmerksamkeit steht
  • flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld
  • eine betriebliche Altersversorgung mit Entgeltumwandlung bei der VBLU

Das LIfBi legt besonderen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Roman Auriga (+49 951 863-3522, roman.auriga(at)lifbi.de).

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen senden Sie bitte bis 6.10.2019 unter Angabe des Betreffs "Erhebungskoordination 231" über unser Onlineformular (https://jobs.lifbi.de/de).

Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten gelöscht.

www.lifbi.de