24.06.2019

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d)

Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi), Bamberg

Am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e. V. ist zum 1.10.2019 folgende Stelle in Teilzeit (max. TV-L E 13, 50%+25%) und zunächst befristet bis 31.12.2021 zu besetzen:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d)

im Arbeitsbereich Forschungsdatenzentrum

Das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e. V. (LIfBi) ist eine rechtlich eigenständige Infrastruktureinrichtung der empirischen Bildungsforschung und An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Zuständig ist das LIfBi insbesondere für die Durchführung des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Die zentrale Aufgabe dieses langfristigen Projekts ist die Bereitstellung von repräsentativen Daten zu Kompetenzentwicklung und Bildungsverläufen in Deutschland.

Ihr Arbeitsumfeld:

Sie arbeiten in einem Team von rund 180 Beschäftigten mit wissenschaftlichem oder nicht-wissenschaftlichem Arbeitsschwerpunkt am Standort Bamberg. Die ausgeschriebene Stelle ist angesiedelt im Forschungsdatenzentrum des LIfBi. Der Arbeitsbereich ist verantwortlich für die Aufbereitung, Dokumentation und Bereitstellung von Erhebungsdaten für wissenschaftliche Forschungszwecke sowie die Gewährleistung von Service- und Betreuungsleistungen für Datennutzende. Im Mittelpunkt Ihrer Tätigkeiten steht das verknüpfte Datenangebot NEPS-ADIAB.

Ergänzt wird diese Stelle um einen 25%-Stellenanteil mit separatem Arbeitsvertrag (Tarifstufe TV-BA TE II) und paralleler Laufzeit am Forschungsdatenzentrum der Bundesagentur für Arbeit im Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB-FDZ) in Nürnberg. Der Gesamtumfang der Stelle beträgt somit 75%. Primärer Dienstort ist Bamberg; ein Teil der Tätigkeiten ist am Standort des IAB-FDZ in Nürnberg zu erbringen.

Ihre Aufgabenbereiche:

  • Betreuung und Weiterentwicklung des gemeinsam mit dem IAB-FDZ verantworteten Angebots an verknüpften NEPS-Erhebungsdaten und administrativen Daten des IAB (NEPS-ADIAB)
  • Mitwirkung an der Aufbereitung von NEPS-Erhebungsdaten und administrativen Daten
  • Erstellung von Materialien zur Datendokumentation
  • Beratung von Datennutzenden und Bearbeitung von Anfragen aus der Datenfernverarbeitung, insb. Prüfung von Import-/Export-Dateien
  • Vorstellung der NEPS-ADIAB-Daten in Schulungsveranstaltungen, Workshops und Konferenzen
  • Durchführung eigener Forschungsvorhaben, bevorzugt auf Basis der NEPS-ADIAB-Daten

Ihre Voraussetzungen:

  • Master oder gleichwertiger Abschluss in einem einschlägigen Fachgebiet (z. B. Soziologie, Survey-Statistik, Sozialökonomik, Volkswirtschaftslehre)
  • sehr gute Kenntnisse in Stata und/oder R
  • Erfahrungen in der Aufbereitung komplexer Längsschnittdaten (insb. NEPS)
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in den administrativen Datenbestand des IAB-FDZ
  • Interesse an Forschungsaktivitäten im Bereich methodischer Fragestellung sowie der Bildungs- und Ungleichheitsforschung
  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit in einem Team, das über zwei Standorte verteilt ist
  • eigenständige Arbeitsweise sowie hohes Maß an Zuverlässigkeit und Sorgfalt

Wir bieten:

  • eine Beschäftigung in einem spannenden und wachsenden Tätigkeitsfeld
  • Einarbeitung in ein Thema, das zunehmend im Fokus auch öffentlicher Aufmerksamkeit steht
  • flexible Arbeitszeiten in einem angenehmen Arbeitsumfeld
  • eine betriebliche Altersversorgung mit Entgeltumwandlung bei der VBLU

Das LIfBi legt besonderen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Daniel Fuß (+49 951 863-3492, daniel.fuss(at)lifbi.de).

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen und vollständigen Unterlagen senden Sie bitte bis 31.7.2019 unter Angabe des Betreffs "FDZ/NEPS-ADIAB" über unser Onlineformular (https://jobs.lifbi.de/de).

Spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten gelöscht.

Weitere Informationen zum LIfBi finden Sie unter www.lifbi.de.