29.04.2022

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH), Berlin

Das Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) ist eine anwendungsorientierte Forschungseinrichtung auf den Gebieten der Hochfrequenzelektronik, Photonik und Quantenphysik. Das FBH erforscht elektronische und optische Komponenten, Module und Systeme auf der Basis von Verbindungshalbleitern. Diese sind Schlüsselbausteine für Innovationen in den gesellschaftlichen Bedarfsfeldern Kommunikation, Energie, Gesundheit und Mobilität. Es verfügt über die gesamte Wertschöpfungskette vom Design bis zu lieferfertigen Systemen.

Das Joint Lab Integrated Quantum Sensors sucht zwei wissenschaftliche Mitarbeiter(innen) für die Entwicklung, den Aufbau und der Charakterisierung von optischen Uhren auf Basis der 2-Photonen Spektroskopie von Rubidium in Gaszellen.

Kennziffer 17/22

Ihre Aufgaben

Ihre Arbeiten konzentrieren sich auf die Entwicklung, den Aufbau und der Charakterisierung einer optischen Frequenzreferenz für den Einsatz als optische Uhr in der satellitenbasierten Navigation. Die gaszellenbasierte Spektroskopieeinheit soll im Rahmen Ihrer Tätigkeit als sogenanntes „Engineering Model“ entwickelt und als optische Uhr demonstriert werden. Zu Ihren Aufgaben zählen auch die Erarbeitung und Steuerung der Prozesse zur Produktsicherung inkl. Erstellung der zugehörigen Dokumentation.

Ihr Profil

Sie haben ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) in Physik, Materialwissenschaften oder einem angrenzenden natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Studiengang abgeschlossen. Eine Promotion im Fach Physik oder ähnlichem Fachgebiet mit Schwerpunkt Optik oder Lasertechnologie ist wünschenswert.

Sie begeistern sich für physikalisch-technische Themen mit direktem Anwendungsbezug. Idealerweise verfügen Sie über Kenntnisse in einem oder mehreren der folgenden Bereiche

  • Laserspektroskopie
  • Frequenzmetrologie
  • Optische Uhren

Wünschenswert sind Erfahrungen in der Entwicklung und Fertigung von integrierten optischen Systemen, Halbleiterstrukturen (inkl. thermischem, elektrischem und mechanischem Design) ebenso wie Programmierkenntnisse.

Sie besitzen Erfahrung in Projektarbeit, Projektkoordination und Industrieprojekten. Teamfähigkeit und engagiertes, selbständiges Arbeiten sowie ein sicherer Umgang mit der englischen Sprache werden vorausgesetzt.

Unser Angebot

Wir bieten eine anspruchsvolle und interdisziplinäre Tätigkeit. Die Arbeiten erfolgen in enger Kooperation mit nationalen Partnern aus dem akademischen sowie industriellen Bereich. Es erwartet Sie ein kollegialer Umgang, ein familienfreundliches Umfeld und eine umfangreiche technische Infrastruktur in mehreren Reinsträumen sowie Aufbau- und Messtechniklabors, die beste Möglichkeiten zur kreativen Entfaltung bietet.  Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund). Die Stelle kann zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzt werden und ist zunächst auf zwei Jahre befristet.

Das FBH unterstützt aktiv die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ein besonderes Augenmerk kommt der Gleichstellung der Geschlechter zu. Das Institut ist bestrebt, den Anteil von Frauen in diesem Bereich zu erhöhen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre Online-Bewerbung. Dazu klicken Sie bitte auf „Online bewerben“ und übermitteln uns auf diesem Wege Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum  31.5.2022.

Falls Sie noch Fragen zur Bewerbung haben, wenden Sie sich bitte an Frau Manuela Münzelfeld, Tel.: +49 30 6392-2641, manuela.muenzelfeld(at)fbh-berlin.de.

www.fbh-berlin.de