04.11.2019

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (gn*)

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)

Am Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) ist in der Sektion Meereschemie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle (40h/Woche) einer/eines

Meereschemiker/in (w/m/d)

Wissenschaftlichen Mitarbeiters/in (w/m/d))

(im tenure track Verfahren)

zu besetzen. Die Vergütung richtet sich nach dem TV-L EG 13. Sofern die Möglichkeit der Befristung (bis zunächst drei Jahre) besteht, wird davon Gebrauch gemacht. Die Stelle kann im Rahmen eines geregelten tenure track Verfahrens (3+2 Jahre mit einer Zwischenevaluierung) entfristet werden. Die Stelle ist teilzeitfähig, jedoch mit mindestens 30 Wochenarbeitsstunden zu besetzen

Das IOW ist ein unabhängiges Forschungsinstitut der Leibniz Gemeinschaft, dessen Forschungsschwerpunkt auf Küsten- und Randmeeren, insbesondere der Ostsee, liegt. Die Wissenschaftler/innen der vier Sektionen (Physikalische Ozeanographie, Meereschemie, Biologische Meereskunde und Marine Geologie) arbeiten interdisziplinär im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprogramms.

Aufgabenstellung

Das IOW führt chemische, biologische, geologische und physikalische Beobachtungen in marinen Ökosystemen durch, wobei im Rahmen der laufenden Forschung modernste Messmethoden eingesetzt werden. Hierfür suchen wir in der Sektion Meereschemie eine/n motivierte/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in mit nachgewiesenen Kenntnissen und Anwendungserfahrungen im Bereich der biogeochemischen Stoffkreisläufe. Der/die zukünftige Stelleninhaber/in sollte Erfahrung im Bereich des Einsatzes von Sensoren und/oder automatisierten Messsystemen zur Erfassung von biogeochemischen Prozessgrößen haben. Verschneidung mit Produkten der Fernerkundung zur Dateninterpretation und die Anwendung moderner statistischer Methoden der Datenauswertung (z.B. Neurale Netzwerke, EOF-Analyse) soll verfolgt werden. Eine aktive Rolle in der wissenschaftlichen Betreuung und Nutzung der Daten der vom IOW verwendeten Forschungsinfrastruktur wird erwartet, wie auch eine hohe

Bereitschaft zu interdisziplinären Forschungsansätzen. Die Mitgestaltung der Ausrichtung der Arbeitsgruppe „Biogeochemie Umweltrelevanter Gase“ ist erwünscht.

Voraussetzungen

Bewerber/innen müssen ein abgeschlossenes Studium (Master/Diplom) der Naturwissenschaften sowie eine sehr gute Promotion in Meereschemie, Analytischer Chemie oder Umweltchemie vorweisen. Erwartet werden sehr gute Kenntnisse moderner meereschemischer Sensorik und deren Qualitätssicherung. Die wissenschaftlichen Schwerpunkte sollen auf dem Gebiet der marinen Stoffkreisläufe (insbesondere C/N/P/O) vor dem Hintergrund der Veränderungen im Anthropozän liegen. Ein hervorragendes ausgewiesenes wissenschaftliches Profil, das durch wissenschaftliche Publikationen untermauert ist, wird erwartet.

Die Bereitschaft zum Arbeiten auf See und gute Kenntnisse der englischen Sprache, sowie die Befähigung zur Teamarbeit werden ebenfalls vorausgesetzt.

Wünschenswert sind eingehende Erfahrung mit einem oder mehreren chemischen Sensoren zur zeitlich-räumlich hochaufgelösten Datenerfassung sowie des Einsatzes auf modernen Einsatzplattformen (z.B. VOS-Linien, Floats, Forschungsschiffen), Erfahrung in der statistischen Auswertung solcher Datensätze unter Anwendung neuer Methoden, eine umfassende Kenntnis der Biogeochemie pelagialer Stoffkreisläufe sowie die Befähigung zur selbstständigen wissenschaftlichen Tätigkeit.

Ihre Bewerbungsunterlagen sollten enthalten: Lebenslauf, Motivationsschreiben, Liste der Veröffentlichungen, Zeugniskopien, Beschreibung relevanter Tätigkeiten und Erfahrungen, Angabe von bis zu drei Referenzen sowie die Skizze eines eigenen Forschungsplans.

Bewerbungen sind unter Angabe des Kennwortes Che 04/2019 bis zum 9.12.2019 zu schicken an bewerbung.chemie(at)io-warnemuende.de

oder

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Personalabteilung

Seestraße 15

18119 Rostock

Bewerbungs- und Reisekosten können leider nicht übernommen werden.

Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie bereits im Bewerbungsschreiben auf die Behinderung/Gleichstellung hin und fügen Sie eine Kopie des Behindertenausweises bei.

Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Personen unabhängig von ihrem Geschlecht (*geschlechtsneutral). Das IOW fördert die Gleichstellung von Männern und Frauen und wurde dafür wiederholt mit dem Total Equality Prädikat (TEQ) ausgezeichnet. Ein Überblick über unsere Maßnahmen zur Gleichstellung und zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist zu finden unter http://www.io-warnemuende.de/gleichstellung.html.

Die Bewerbung von Wissenschaftlerinnen wird besonders begrüßt und bei gleichwertiger Qualifikation und Eignung bevorzugt behandelt, da die zu besetzende Stelle zu einer Struktureinheit gehört, in der Frauen unterrepräsentiert sind.

Das Leibniz-Institut für Ostseeforschung bietet einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz in unmittelbarer Nähe der Ostsee. Interdisziplinäre Forschungsthemen rund um das Ökosystem Ostsee, breite wissenschaftliche und technische Expertise in physikalischer, chemischer und biologischer Ozeanographie, mariner Geologie und Messtechnik sowie sehr gute Infrastruktur und moderne Ausstattung bilden den Rahmen für beste Forschungsbedingungen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Gregor Rehder, gregor.rehder(at)io-warnemuende.de.

Oder informieren Sie sich unter www.io-warnemuende.de.