14.07.2021

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (*gn) (PostDoc)

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)

Am Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) ist in der Sektion Meereschemie frühestmöglich eine Stelle (40h/Woche) als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (*gn)

(PostDoc)

zu besetzen. Die Stelle ist bis zum 31.3.2024 befristet. Die Vergütung richtet sich nach dem TV-L EG 13. Die Position kann auch in Teilzeit mit mindestens 30 Arbeitsstunden pro Woche besetzt werden.

Das IOW ist ein unabhängiges Forschungsinstitut der Leibniz Gemeinschaft, dessen Forschungsschwerpunkt auf Küsten- und Randmeeren, insbesondere der Ostsee, liegt. Die Wissenschaftler/innen der vier Sektionen (Marine Geologie, Physikalische Ozeanographie und Messtechnik, Meereschemie und Biologische Meereskunde) arbeiten interdisziplinär im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprogramms.

Aufgabenstellung

Die ausgeschriebene Stelle ist Teil des vom BMBF geförderten Projekts "Kohlenstoffspeicherung in deutschen Küstenmeeren - Stabilität, Verwundbarkeit und Perspektiven (CARBOSTORE)". In Zusammenarbeit mit sieben nationalen Projektpartnern werden wir die Stabilität und Verwundbarkeit verschiedener Kohlenstoffspeicher in den deutschen Küstengewässern von Nord- und Ostsee untersuchen. Der durch die menschliche Nutzung erzeugte Druck auf diese Küstensysteme und die durch den Klimawandel verursachten Belastungen haben das Potenzial, die Biogeochemie der marinen Ökosysteme zu verändern. In diesem Projekt soll untersucht werden, ob und in welchem Umfang die Kohlenstoffspeicherung beeinflusst wurde oder wird.

Der/die StelleninhaberIn (gn*) ist verantwortlich für die Analyse bestehender Daten zum Kohlenstoffsystem der Ostsee sowie die Erhebung weiterer Daten zur Schließung vorhandener Wissenslücken im Rahmen einer Forschungsausfahrt. Im Zentrum der Arbeiten steht hierbei die Zielsetzung, die Ursachen für die Erhöhung der Alkalinität in der Ostsee über die letzten Dekaden einzugrenzen und die dahinterstehenden Prozesse zu identifizieren.

Die Aufgaben umfassen im Einzelnen:

  • Datenkompilierung der vorhandenen Daten zu Kohlenstoffparametern (Datamining)
  • Analyse der Trends insbesondere der Alkalinitätszunahme in unterschiedlichen    Wasserkörpern und ihre Bedeutung für die Versauerung der Ostsee
  • Ableitung möglicher Treiber und Mechanismen der beobachteten Trends
  • Durchführung einer Forschungsausfahrt zur Erhebung von Umweltparametern zur weiteren Eingrenzung der Ursachen
  • Unterstützung bei der Entwicklung geeigneter Prozessbeschreibungen für die biogeochemische Modellierung
  • Verfassen von Fachberichten und wissenschaftlichen Publikationen

Voraussetzungen

  • Promotion im Bereich der Meereschemie oder marinen Biogeochemie oder einer verwandten Fachdisziplin
  • Erfahrung in der Erhebung, Verarbeitung und Interpretation biogeochemischer Daten
  • nachgewiesene Befähigung zu wissenschaftlichem Schreiben

Wünschenswerte Zusatzqualifikationen und Erfahrungen

  • Erfahrung mit dem marinen Kohlenstoffsystem
  • Erfahrung in der statistischen Auswertung großer Datensätze mit geeigneten Programmpaketen (MatLab, R, Python)
  • Bereitschaft und Befähigung zur Arbeit auf See
  • Erfahrung mit interdisziplinärer Forschung
  • sehr gute Englischkenntnisse

Bewerber/innen (*gn) werden gebeten, ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Motivationsschreiben, Lebenslauf, Kopien der Zeugnisse, Beschreibung relevanter Tätigkeiten und Erfahrungen, eventuelle Zertifikate, Publikationsliste und Kontaktdaten von mindestens zwei Referenzen) unter Angabe des Kennwortes Che 01/2021 bis zum 8.8.2021 per E-Mail als eine gebündelte PDF-Datei zu schicken an bewerbung.chemie(at)io-warnemuende.de oder per Post an:

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Personalabteilung

Seestraße 15

18119 Rostock

Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich in KW 35 (30.8.2021 bis 1.9.2021) stattfinden.

Bewerbungen von Personen mit körperlichen Beeinträchtigungen werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie gegebenenfalls bereits im Bewerbungsschreiben auf die Behinderung/Gleichstellung hin und fügen Sie eine Kopie des Behindertenausweises bei.

Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Personen unabhängig von ihrem Geschlecht (*geschlechtsneutral). Die Bewerbung von Wissenschaftlerinnen wird besonders begrüßt und bei gleichwertiger Qualifikation und Eignung bevorzugt behandelt. Das IOW fördert die Gleichstellung von Männern und Frauen und wurde dafür seit 2013 regelmäßig mit dem Total Equality Prädikat (TEQ) ausgezeichnet.

Ein Überblick über unsere Maßnahmen zur Gleichstellung und zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist unter http://www.io-warnemuende.de/gleichstellung.html zu finden.

Das Leibniz-Institut für Ostseeforschung bietet einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz in unmittelbarer Nähe der Ostsee. Interdisziplinäre Forschungsthemen rund um das Ökosystem Ostsee, breite wissenschaftliche und technische Expertise in physikalischer, chemischer und biologischer Ozeanographie, mariner Geologie und Messtechnik sowie sehr gute Infrastruktur und moderne Ausstattung bilden den Rahmen für beste Forschungsbedingungen.

Bewerbungs- und Reisekosten können leider nicht übernommen werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Gregor Rehder (gregor .rehder@io-warnemuende.de) und informieren Sie sich unter www.io-warnemuende.de.