21.12.2022

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in Wasserqualitätsmodellierung (w/m/d)

Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB), Berlin

Für Abteilung Ökohydrologie und Biogeochemie des IGB am Standort Adlershof suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens 1.3.2023, eine*n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)

in Wasserqualitätsmodellierung.

Die Stelle ist Teil des BLE-geförderten interdisziplinären Projekts RELAS. Das Projekt strebt eine hochaufgelöste Quantifizierung der Wasser- und Nährstoffflüsse in Deutschland an und zeichnet sich durch die enge Zusammenarbeit mit den wissenschaftlichen Partnerinstitutionen und den relevanten Behörden und Expert*innen in allen Bundesländern aus. Innerhalb der gekoppelten Modellierung befasst sich der Beitrag des IGB insbesondere mit urbanen Abwasserbehandlungssystemen sowie den Transport- und Rückhalteprozessen in Oberflächengewässern. Ziel ist es bestehende Ansätze zu weiterzuentwickeln und in eine neue Modellumgebung zu implementieren. Hier bietet sich die Möglichkeit zu einem engen Austausch mit anderen Wissenschaftler*innen im internationalen Umfeld der Abteilung und des IGB.

Ihre Aufgaben

  • Aufbereitung vorhandener Daten
  • Datenanalyse und -interpretation
  • Weiter- und Neuentwicklung von Modellansätzen
  • Einbindung multipler Daten in prozess-orientierte Modelle
  • Erstellung von Manuskripten als Erstautor zur Einreichung bei hochwertigen internationalen Journalen
  • Verbreitung der Ergebnisse durch Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen

Ihr Profil

  • ausgezeichneter MSc in Hydrologie, Umweltwissenschaften, Geoökologie, Geochemie oder einem verwandten Gebiet
  • ausgeprägte Programmier- und numerische Fähigkeiten
  • Erfahrung in der Anwendung von numerischen Modellen
  • starke schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeiten in Englisch (und vorzugsweise auch Deutsch)
  • Fähigkeit zur selbständigen und teamorientierten Arbeit

Wir bieten eine spannende und vielseitige Tätigkeit in einem international geprägten und dynamischen wissenschaftlichen Arbeitsumfeld. Das Projekt bedient hier eine spannende Schnittstelle zwischen wissenschaftlicher Methodenentwicklung, interdisziplinärer Zusammenarbeit und Praxisimplementierung.

Die Stelle wird nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) Stufe E 13 vergütet. Es handelt sich um ein Teilzeitarbeitsverhältnis mit 29,25 Wochenstunden (75%). Die Stelle ist im Rahmen eines Projekts auf zwei Jahre und sechs Monate befristet. Der Teilzeitanteil kann innerhalb des Projektzeitraums angepasst werden. Bei Verlängerung des Projekts besteht die Möglichkeit der befristeten Weiterbeschäftigung. Die Stelle kann als Promotionsstelle angepasst werden.

Das IGB engagiert sich für Vielfalt. Wir freuen uns über jede Bewerbung, unabhängig von Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Herkunft, Nationalität, Religion, Weltanschauung, gesundheitlichen und körperlichen Beeinträchtigungen, Alter oder sexueller Orientierung.

Wir fördern Ihre berufliche Entwicklung durch Qualifikations- und Weiterbildungsangebote. Das IGB ist bestrebt, den Frauenanteil in diesem Bereich zu erhöhen. Qualifizierte Frauen werden besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerber*innen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Interessiert?

Dann bewerben Sie sich bis zum 31.1.2023mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse/Referenzen) unter Angabe der Kennziffer 37/2022 ausschließlich über unsere Rekrutierungsplattform unter www.igb-berlin.de/stellenangebote.

Für fachliche Rückfragen steht Ihnen Markus Venohr telefonisch +49 30 6392 4074 oder per E-Mail (markus.venohr(at)igb-berlin.de) zur Verfügung.

„Forschen für die Zukunft unserer Gewässer“ ist der Leitspruch des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB). Das IGB ist das bundesweit größte und eines der international führenden Forschungszentren für Binnengewässer. Wir möchten die grundlegenden Prozesse in Gewässern und deren Lebensgemeinschaften verstehen. Unser Forschungswissen hilft, den globalen Umweltveränderungen zu begegnen und Maßnahmen für ein nachhaltiges Gewässermanagement zu entwickeln. Das IGB ist ein vielfältiger und inspirierender Ort zum Forschen und Arbeiten. Wir fördern die individuelle Weiterentwicklung auf jeder Karrierestufe und stehen für lebendigen Austausch und Zusammenarbeit. Mit über 350 Beschäftigten und Gästen aus aller Welt forschen wir an fünf Standorten in Berlin und am Stechlinsee (Brandenburg) und sind eng mit nationalen und internationalen Universitäten und Partnern vernetzt. Wir sind Teil der Leibniz-Gemeinschaft, die deutschlandweit 97 eigenständige öffentliche Forschungsinstitute aus vielen verschiedenen Disziplinen vereint.

www.igb-berlin.de