23.11.2021

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung (ZfL), Berlin

Am LEIBNIZ-ZENTRUM FÜR LITERATUR- UND KULTURFORSCHUNG (ZfL) in Berlin ist ab dem 1.2.2022, befristet auf drei Jahre, eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

für das Projekt »Politisch-soziale Grundbegriffe wissenschaftlicher Provenienz« (Pl: Ernst Müller)

Entgeltgruppe 13 TVöD (Bund), 100%, Teilzeit möglich, zu besetzen.

Das Projekt ist Teil eines von der Leibniz-Gemeinschaft geförderten Verbundprojektes, das unter dem Titel »Das 20. Jahrhundert in Grundbegriffen« die Veränderung der politisch-sozialen Sprache in Deutschland mit klassisch hermeneutischen sowie neueren digitalen Verfahren begriffsgeschichtlich untersucht und in ein Lexikon der Grundbegriffe des 20. Jahrhunderts münden soll. Hierbei arbeitet das Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin mit dem Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim und dem Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF) in Potsdam zusammen.

Ihre Aufgaben:

  • Forschung auf dem Gebiet digitaler begriffsgeschichtlicher Methoden
  • Abfassung mehrerer Einträge für das Lexikon »Das 20. Jahrhundert in Grundbegriffen«
  • Unterstützung des Gesamtprojektes und Vertretung der daraus entstehenden Forschungen nach außen
  • Mitarbeit an Konzeption und Organisation wissenschaftlicher Tagungen und Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen im Projektrahmen
  • engagierte Mitarbeit an Forschungsaktivitäten des Gesamtprojekts sowie des ZfL
  • es besteht die Möglichkeit, sich durch Arbeiten zum Forschungsvorhaben zu qualifizieren (zweites Buch und/oder Habilitation)

Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Promotion in einem geistes-, kultur- oder sozialwissenschaftlichen Fach
  • substantielle wissenschaftliche Publikationen und Erfahrung auf dem Gebiet der Begriffsgeschichte
  • sehr gute Deutschkenntnisse
  • ausgewiesene Erfahrung in der Anwendung von Modellen der distributionellen Semantik für die diachrone Analyse von Wortbedeutungen, insbesondere des Word-Sense-Induction (WSI) Verfahrens
  • Expertise im Bereich Epistemologie, Sprachphilosophie und Wissenschaftstheorie der Geisteswissenschaften
  • Bereitschaft zur Arbeit im Team und im interdisziplinären Forschungskontext
  • engagierte Mitarbeit am ZfL

Wir bieten:

  • ein lebendiges internationales und interdisziplinäres Forschungsumfeld
  • Möglichkeiten zur Kooperation mit Forschungsinstitutionen in Berlin und anderswo
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • universitäre Lehrmöglichkeit
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen

Die Bewerbung sollte die folgenden Unterlagen enthalten:

  • Anschreiben inklusive Motivationsschreiben mit Erläuterung des eigenen Interesses am Leibniz-Projekt und den Anforderungen der Stelle (max. drei Seiten)
  • Lebenslauf mit Publikationsliste
  • Zeugnisse von akademischen Abschlüssen
  • zwei aussagekräftige Publikationen (Aufsätze, Buchkapitel oder Kapitel der Dissertation)
  • Angabe von zwei möglichen Referenzgutachter/innen

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung ausschließlich in elektronischer Form und in einem einzigen PDF-Dokument an Prof. Dr.Ernst Müller (bewerbungen(at)zfl-berlin.org).

Das ZfL tritt für Chancen- und Geschlechtergerechtigkeit ein. Es strebt ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis unter den Beschäftigten an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Die Bewerbung auf die Stelle setzt das Einverständnis mit der zweckgebundenen Speicherung/Verarbeitung personenbezogener Daten (Art. 13 DSGVO) zur Bewerberauswahl voraus. Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich in der Woche ab dem 10. Januar 2022 statt.

Bewerbungsschluss ist der 17. Dezember 2021.

www.zfl-berlin.org