18.06.2020

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Müncheberg

Die Mission des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. als national und international agierendes Forschungszentrum ist es, an der ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Landwirtschaft der Zukunft zu forschen – gemeinsam mit Akteuren aus der Wissenschaft, Politik und Praxis. Das ZALF ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und unterhält neben dem Hauptstandort in Müncheberg (ca. 35 Minuten mit der Regionalbahn von Berlin-Lichtenberg) eine Forschungsstation mit weiteren Standorten in Dedelow sowie Paulinenaue.

Innerhalb des Verbundes FraxForFuture (FraxPath) wollen wir im Rahmen eines Projekts, das in der AG Mikrobielle Biogeochemie angesiedelt ist, ein biologisches Kontrollsystem zur Regulierung des Erregers des Eschentriebsterbens Hymenoscyphus fraxineus entwickeln. Ziel ist es, mit Hilfe mikrobieller Antagonisten einen effizienten Beitrag zur Kontrolle des bestandsbedrohenden Befalls der Esche durch den pilzlichen Erreger H. fraxineus zu leisten. Erfolgversprechende Bakterien und Pilze aus einem vorangegangenen Projekt werden genetisch charakterisiert und hinsichtlich ihrer hemmenden Wirkung auf H. fraxineus in Freilandversuchen evaluiert. Die erfolgreiche Etablierung der Inokulationsstämme wird über real-time PCR-Verfahren mit stammspezifischen Primern/Sonden geprüft. Die mikrobiellen Präparate kommen letztlich in Samenplantagen zur Entwicklung toleranter Pflanzen zum Einsatz.

Für die Bearbeitung des Projekts „Optimierung der Mikrobiota vitaler Eschen-Genotypen zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegenüber H. fraxineus“ suchen wir ab dem 1.8.2020 in Teilzeit (65%), befristet für drei Jahre, am Standort Müncheberg eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)

Doktorandenstelle

Ihre Aufgaben:

  • Entwicklung stammspezifischer real-time PCR Systeme auf der Grundlage von Genomsequenzen
  • Nachweis und Quantifizierung der Inokulationsstämme und des pilzlichen Pathogens in Eschenblättern über real-time PCR
  • Betreuung von Freilandversuchen / Bonitur der Wirkung der Inokulationen
  • Genomanalysen von antagonistischen Bakterien und Mikrobiomuntersuchungen von inokulierten Eschenpflanzen
  • Nutzung multivariater Statistik und Genomannotation
  • enge Zusammenarbeit und Kommunikation mit den Projektpartnern
  • Auswertung und Publikation der Ergebnisse sowohl in nationalen praxisorientierten als auch internationalen wissenschaftlichen Fachzeitschriften
  • Präsentation der Ergebnisse im Verbundprojekt sowie auf nationalen und internationalen wissenschaftlichen Konferenzen

Ihre Qualifikation - wir erwarten von Ihnen:

  • Master of Science/Diplom in einem mikrobiologischen, pflanzen- oder forstwissenschaftlichen Studiengang
  • Fachkenntnisse in molekularbiologischen Arbeitstechniken und klassischen mikrobiologischen Verfahren
  • Kenntnisse/Erfahrungen für die Betreuung von Freilandversuchen
  • ein hohes Maß an Selbstorganisation und Eigenverantwortung
  • Kommunikationsvermögen (incl. Englisch) und Teamfähigkeit
  • die Bereitschaft zu Dienstreisen im Inland und Ausland, und der Wunsch nach Fortbildung in neuen Arbeitstechniken
  • eine Fahrerlaubnis zumindest für Klasse B
  • die Bereitschaft, Projektarbeiten sowohl im ZALF als auch bei Verbundpartnern durchzuführen

Wir bieten:

  • eine leistungsgerechte Vergütung, gemäß Tarifvertrag der Länder bis zu einer TV-L EG 13 (65%) bei Vorliegen der Voraussetzungen (inklusive Jahressonderzahlung)
  • die Möglichkeit zur Erlangung des Doktortitels an der lebenswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin
  • ein interdisziplinäres Arbeitsumfeld, das eigenverantwortliches Handeln und selbstständiges Arbeiten fördert
  • die Teilnahme an der ZALF-Graduate-School mit vielfältigen Fortbildungs- und Vernetzungsmöglichkeiten
  • ein kollegiales und aufgeschlossenes Arbeitsklima in einer dynamischen Forschungseinrichtung
  • individuelle Fortbildungsmöglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung
  • Vernetzung und Zusammenarbeit mit den verschiedenen Projektpartnern
  • Weiterbildungen zu projektbezogenen Methoden
  • familienbewusste Arbeitsbedingungen

Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Ihre Bewerbungen richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen, insbesondere Lebenslauf, Qualifikationsnachweisen und Zeugnissen, bevorzugt per E-Mail (ein PDF-Dokument, max. 5 MB) unter Angabe der Kennziffer 49-2020 bis zum 15.7.2020 an Bewerbungen(at)zalf.de.

Bei Rückfragen steht Ihnen Herr Dr. Andreas Ulrich, Tel. 033432/82-345, aulrich(at)zalf.de, zur Verfügung.

Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen oder umfangreiche Publikationen nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Wenn Sie sich bewerben, erheben und verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten gemäß Artikel 5 und 6 der EU-DSGVO nur zur Bearbeitung ihrer Bewerbung und für Zwecke, die sich durch eine mögliche zukünftige Beschäftigung beim ZALF ergeben. Nach sechs Monaten werden Ihre Daten gelöscht.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.zalf.de/de/ueber_uns/Seiten/Datenschutzerklaerung.aspx".

www.zalf.de