15.07.2020

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI), Braunschweig

Das Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) - Anstalt des öffentlichen Rechts - in Braunschweig sucht - vorbehaltlich der Bewilligung durch den Zuwendungsgeber - zum 1.10.2020 eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)

(Teilzeit 65%)

im Rahmen des BMBF-Verbundprojekts „Radikaler Islam versus radikaler Anti-Islam: Gesellschaftliche Polarisierung und wahrgenommene Bedrohungen als Triebfaktoren von Radikalisierungs- und Co-Radikalisierungsprozessen bei Jugendlichen und Post-Adoleszenten“. Es besteht die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation.

Die Stelle wird mit der Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages der Länder (TV-L) vergütet und ist voraussichtlich auf vier Jahre befristet.

Wir sind eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft, die Forschung, Forschungsinfrastrukturleistungen und Wissenstransfer im Bereich kulturwissenschaftlich-historischer Bildungsmedienanalyse und -dokumentation eng miteinander verbindet und in hohem Maße international tätig ist. Zudem bieten wir ein attraktives Forschungsumfeld mit einer weltweit einzigartigen Forschungsbibliothek und digitalen Forschungsinfrastrukturen einen vielseitigen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz, demnächst auch mit unseren Dienstgebäuden als Campus-Lösung. Außerdem verstehen wir uns als familienfreundliche Einrichtung und fördern die berufliche Gleichstellung aller Personen.

Welche Aufgaben werden Sie bei uns wahrnehmen?

  • die Durchführung einer Schulbuchanalyse zu islambezogenen Inhalten im Hinblick auf mögliche Radikalisierungsprozesse (Islamismus und Anti-Islamismus)
  • die redaktionelle und konzeptionelle Betreuung der Entwicklung von Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufen im Rahmen des Projekts
  • Mitarbeit und Kooperation im Rahmen des Verbundprojekts
  • die Publikation Ihrer Forschungsergebnisse in Fachzeitschriften oder anderen Publikationsformaten mit wissenschaftlicher Qualitätssicherung
  • Teilnahme an den obligatorischen Institutsveranstaltungen sowie aktive Mitarbeit in der Abteilung

Folgende Anforderungen können Sie erfüllen:

  • ein abgeschlossenes Studium der Kulturwissenschaften, idealerweise der Islamwissenschaft, einer Philologie oder einer anderen einschlägigen Disziplin
  • Erfahrungen in der Textanalyse
  • Bereitschaft zur Promotion
  • ausgeprägtes/nachgewiesenes wissenschaftliches Interesse an den Themen Islam in Deutschland oder Extremismusforschung
  • Kenntnisse in der qualitativen und quantitativen Sozialforschung oder Bildungsmedienforschung
  • eigenverantwortliches und systematisches Arbeiten sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit

Idealerweise verfügen Sie über:

  • Erfahrungen in der Analyse von Schulbüchern
  • Erfahrungen mit der Erstellung wissenschaftlicher Veröffentlichungen

Und das können Sie von uns erwarten:

  • ein renommiertes Forschungsinstitut in der Leibniz-Gemeinschaft
  • einen attraktiven Arbeitsplatz auf dem Georg-Eckert-Campus
  • die Förderung Ihrer persönlichen Weiterentwicklung durch kontinuierliche Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • eine kollegiale Arbeitsatmosphäre, direkte Kommunikationswege und flache Hierarchien
  • die Mitarbeit in einem engagierten und motivierten Team
  • Wertschätzung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • individuelle Arbeitszeitmodelle im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung
  • Bezahlung nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L)
  • 30 Arbeitstage Urlaub im Kalenderjahr sowie am 24.12. und 31.12. übertariflich frei
  • eine Jahressonderzahlung
  • Zusatzversorgung der VBL (vergleichbar mit Betriebsrenten der Privatwirtschaft)
  • Ihr Arbeitsort ist in Braunschweig

Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sowie von Personen mit Zuwanderungsgeschichte werden ausdrücklich begrüßt. Bei gleicher Eignung erhalten Schwerbehinderte den Vorzug. Ein Nachweis über die Behinderung ist in Kopie beizufügen.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung ausschließlich elektronisch mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) als zusammenhängende PDF-Datei (max. 9 MB) bis zum 15.8.2020 mit Angabe des Kennwortes: „RIRA“ an bewerbung(at)leibniz-gei.de.

Fragen beantworteten gerne Frau Prof. Dr. Riem Spielhaus (spielhaus(at)leibniz-gei.de) oder Herr Dr. Marcus Otto (otto(at)leibniz-gei.de).

www.leibniz-gei.de