08.09.2020

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH sucht für die Abteilung Ausbildung und Arbeitsmarkt (Direktorin: Prof. Dr. Heike Solga) im Schwerpunkt Dynamiken sozialer Ungleichheiten zum 1. Januar 2021 für die Dauer von drei Jahren mit 70 Prozent der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (derzeit 27,3 Wochenstunden) eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (w/m/d)

Die Stelle unterstützt die Geschlechterforschung der Abteilung und ist primär im Projekt „MATH+ as a research object“  tätig. Inhalt des Projekts ist die Untersuchung der „Leaky Pipeline“ in der Mathematik, in deren Rahmen auch eine Panelstudie mit den Nachwuchswissenschaftler*innen des Exzellenz-Clusters MATH+ durchgeführt wird. Die Besetzung der Stelle erfolgt vorbehaltlich der Verfügbarkeit der Mittel.

Die Arbeit im Projekt wird durch eine studentische Hilfskraft unterstützt. Das WZB und die Abteilung bieten jungen Wissenschaftler/innen vielfältige Formen der Unterstützung und Karriereentwicklung, das Erwerben von Lehrerfahrungen ist möglich.

Zu den Aufgaben zählen

  • wissenschaftliche Mitarbeit sowie eigenständige Forschung im Rahmen des Projekts. Die Erstellung einer Promotion im Rahmen des Projekts wird unterstützt und ist explizit erwünscht
  • Mitarbeit bei der Datenerhebung (Konzeption, Koordination, Testung und technische Implementierung der Onlinefragebögen mithilfe von LimeSurvey) und Datenanalyse der o.g. Panelstudie
  • Datenauswertungen von Daten des Nationalen Bildungspanels (NEPS Startkohorte 5)
  • Präsentationen der Projektergebnisse auf Konferenzen und Workshops und im Cluster MATH+
  • Mitwirkung an gemeinsamen Publikationen in Fachzeitschriften sowie an Transferpublikationen und -vorträgen

Anforderungen:

  • Master-Abschluss in der Soziologie oder ähnlichen Sozialwissenschaften mit exzellentem Ergebnis
  • sehr gute Kenntnisse in quantitativen Methoden sowie Datenanalysen (vorzugsweise bereits mit Paneldaten), sicherer Umgang mit Statistikprogrammen (Stata or R)
  • Erfahrungen bei der Datenerhebung sind von Vorteil
  • Kenntnisse zu geschlechtersoziologischen Fragestellungen und/oder Karriere- bzw. Hochschulforschung sind von Vorteil
  • sehr gute Organisationsfähigkeit (u.a. für die Erhebung von Daten) sowie Interesse an und Fähigkeit zur Teamarbeit
  • exzellente Deutsch- und Englischkenntnisse (schriftlich und mündlich)
  • Bereitschaft, eine Promotion im Fach Soziologie anzustreben und eine projektbezogene Dissertation zu verfassen

Vergütung: EG 13 TVöD Bund

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Wir schätzen Vielfalt und begrüßen alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer oder sozialer Herkunft, Religion, Behinderung, Alter und sexueller Orientierung. Das WZB fordert Frauen und Personen mit Migrationshintergrund ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bitte senden Sie die vollständige Bewerbung (mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Kopien relevanter Zertifikate und Zeugnisse sowie eine Leseprobe (Publikation, Master- oder Seminararbeit, möglichst zu einem projektnahen Thema) bis zum 10.10.2020 elektronisch (als ein pdf-Dokument plus Abschlussarbeit) mit dem Betreff „Bewerbung Math+“ an Romina Wörz (sek-aam(at)wzb.eu).

Ansprechpartnerin für inhaltliche Rückfragen zur Ausschreibung ist Prof. Dr. Heike Solga (heike.solga(at)wzb.eu).

Persönliche Interviews im Rahmen des Auswahlverfahrens werden voraussichtlich am 9.11.2020 stattfinden.

www.wzb.eu