05.02.2021

Wissenschaftliche/r Referent/in (m/w/d)

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)

Klima braucht Köpfe. Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. (PIK) untersucht wissenschaftlich und gesellschaftlich relevante Fragestellungen. Es ist eine der weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf seinem Gebiet und bietet Natur- und SozialwissenschaftlerInnen aus aller Welt beste Voraussetzungen für exzellente interdisziplinäre Forschung.

Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) ist ein unabhängiges Gremium für die wissenschaftliche Politikberatung der Bundesregierung zu Fragen des Globalen Wandels. Der Beirat legt u.a. regelmäßig Gutachten vor, die in der internationalen Umwelt- und Entwicklungspolitik wissenschaftliche Grundlagen, Bewertungen, Hinweise auf Forschungsdefizite sowie politische Handlungs­empfehlungen vermitteln. Jedem der neun Beiratsmitglieder ist ein/e wissenschaftliche/r Referent/in zugeordnet.

Frau Prof. Dr. Dr. med. Sabine Gabrysch ist Professorin für Klimawandel und Gesundheit an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und leitet die Abteilung Klimaresilienz am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Sie ist neu berufenes Mitglied im WBGU und sucht zur Unterstützung der damit verbundenen Aufgaben zum nächstmöglichen Termin eine/einen

Wissenschaftliche/n Referenten/in (m/w/d)

Stellenausschreibungsnummer: 14-2021-Referent/in WBGU

Die Stelle ist befristet bis zum 31.10.2024. Die Vergütung bemisst sich entsprechend der Vorgaben des Tarifvertrags der Länder (TV-L Brandenburg). Für diese Stelle ist eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 mit einer Arbeitszeit von 20 Stunden/Woche (Teilzeit) vorgesehen.

Ihre Aufgaben umfassen:

  • wissenschaftliche Unterstützung von Frau Prof. Gabrysch im WBGU, in den Fachgebieten Umwelt und Gesundheit bzw. Planetary Health
  • inhaltliche und redaktionelle Mitarbeit an Gutachten sowie an anderen Produkten und Aktivitäten des WBGU
  • Erarbeitung von politikrelevanten Textbeiträgen, die im Wesentlichen auf der Aufarbeitung der wissenschaftlichen Literatur beruhen
  • Verfolgen einschlägiger Fachdiskussionen und gesellschaftlicher Debatten
  • enge interdisziplinäre Kooperation mit dem WBGU-Team (Beiräte, Referenten, Geschäftsstelle)
  • gelegentliche Kommunikation der Erkenntnisse und Botschaften des WBGU in Fachkreisen und der Öffentlichkeit

Sie verfügen über:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Staatsexamen oder Master) in Gesundheitswissenschaften (Public Health, Epidemiologie, Humanmedizin, Veterinärmedizin, u.ä.), oder in einer umweltwissenschaftlichen Disziplin (z.B. Ökologie, Geographie, Umweltpolitik oder -ökonomie), gern mit Promotion oder einschlägiger Berufserfahrung
  • vertiefte Kenntnisse wissenschaftlicher Konzepte im Bereich Global Health und Planetary Health
  • Kenntnisse wissenschaftlicher Konzepte im Bereich nachhaltige Entwicklung, Umweltschutz und Klimawandel
  • Kenntnisse politischer Instrumente und Institutionen im internationalen Umweltschutz, Gesundheitsschutz oder in der Entwicklungszusammenarbeit
  • ausgeprägtes Talent für die schriftliche Darstellung – d.h. Sie können sich auch für Nichtexperten verständlich ausdrücken

Wir erwarten von Ihnen:

  • hohe Kompetenz in Wort und Schrift in deutscher sowie englischer Sprache
  • eine selbständige Arbeitsweise und Eigeninitiative
  • strukturiertes und zielorientiertes Denken
  • methodisches und systematisches Vorgehen
  • Fähigkeit, sich schnell in neue Themengebiete einzuarbeiten
  • Kreativität und Offenheit für neue Lösungsansätze
  • Zuverlässigkeit, Belastbarkeit und starke Motivation
  • Teamfähigkeit

Wir bieten:

  • eine interessante und relevante Arbeit im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Politik in einem kreativen und interdisziplinären Team
  • ein spannendes Umfeld in einem international renommierten Forschungsinstitut mit einem Arbeitsplatz inmitten eines wunderschönen Forschungscampus auf dem historischen Telegrafenberg in Potsdam mit guter Anbindung nach Berlin
  • ein tarifliches Entgelt und tarifliche Leistungen

Das PIK strebt eine Erhöhung des Frauenanteils am Personal an und fordert daher Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Eignung werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Das PIK unterstützt die Rückkehr aus der Elternzeit.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 26.2.2021 direkt über unser online Bewerbungsformular. Die Bewerbung sollte einen Lebenslauf, relevante Abschlüsse sowie ein ausgefülltes Kriterienformular enthalten – letzteres bitte unter www.pik-potsdam.de/members/gabrysch herunterladen.

Für weitere inhaltliche Informationen oder Fragen zur ausgeschriebenen Stelle steht Ihnen Frau Prof. Gabrysch per Email unter zur Verfügung.

www.pik-potsdam.de