22.12.2021

Wissenschaftskoordinator/in (m/w/d)

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)

Klima braucht Köpfe. Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. (PIK) untersucht wissenschaftlich und gesellschaftlich relevante Fragestellungen. Es ist eine der weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf seinem Gebiet und bietet Natur- und SozialwissenschaftlerInnen aus aller Welt beste Voraussetzungen für exzellente interdisziplinäre Forschung.

In der Forschungsabteilung 3 „Transformationspfade“ forschen ca. 90 WissenschaftlerInnen sowohl zu den Auswirkungen des Klimawandels als auch dazu, wie sich Klimaschutzmaßnahmen auf unsere Gesellschaften, Öko- und Wirtschaftssysteme auswirken. Ein Ziel dieser integrierten Perspektive auf Dekarbonisierungspotentiale und die Auswirkungen des Klimawandels ist es, EntscheidungsträgerInnen über mögliche Transformationsszenarien zu informieren.

Für den wissenschaftsunterstützenden Bereich der Forschungsabteilung 3 sucht das PIK zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Wissenschaftskoordinator/in (m/w/d)

(Stellenausschreibungsnummer: 64-2021 Wissenschaftskoordination)

Als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Administration erfordert die Position sowohl sichere Kenntnisse in der Finanz- und Personalplanung als auch einen inhaltlichen Einblick in die Projekte der Forschungsabteilung. Sie umfasst die Bearbeitung eines breiten Spektrums aus organisatorischen, finanziellen und inhaltlichen Anfragen unterschiedlicher AnsprechpartnerInnen. Dies erfordert auch unter hoher Arbeitsbelastung einen guten Überblick und ein sicheres Gespür für Prioritäten, um die wissenschaftliche Arbeit in der Abteilung zuverlässig und gewissenhaft zu unterstützen.

Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31.12.2023 mit Aussicht auf Verlängerung. Die Vergütung bemisst sich entsprechend der Vorgaben des Tarifvertrags der Länder (TV-L Brandenburg). Für diese Stelle ist eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 mit einer 40 Stunden/Woche (Vollzeit) vorgesehen.

Ihre Aufgaben umfassen:

  • administrative Koordination sowie Finanzverwaltung und Personalplanung der Forschungsabteilung
  • administrative Leitung des Abteilungssekretariats
  • Begleitung und Beratung der WissenschaftlerInnen bei der Planung, Antragstellung und Durchführung von Drittmittelprojekten
  • Erarbeitung von Projektbudgets in enger Abstimmung mit den antragstellenden WissenschaftlerInnen
  • administrative Betreuung von laufenden Drittmittelprojekten
  • Unterstützung und Mitarbeit am Berichtswesen der Abteilung
  • strategische und operative Abstimmung mit der Forschungsabteilungsleitung
  • enge Abstimmung und Zusammenarbeit mit den wissenschaftsunterstützenden Serviceeinheiten am Institut, insbesondere mit der Verwaltung

Sie verfügen über:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • fundierte Erfahrung in der administrativen Betreuung von nationalen und internationalen Projekten sowohl in der Antrags- als auch in der Durchführungsphase
  • Kenntnisse der nationalen und internationalen Forschungsförderlandschaft
  • nachgewiesene Kompetenzen im Projektmanagement und Erfahrungen im Projektcontrolling
  • Erfahrungen in der Bewirtschaftung öffentlicher Fördergelder und im Zuwendungsrecht
  • gute bis sehr gute Englischkenntnisse

Wir erwarten von Ihnen:

  • eine selbständige Arbeitsweise und Eigeninitiative
  • methodisches und systematisches Vorgehen
  • strukturiertes und zielorientiertes Denken
  • die Fähigkeit, sich schnell in neue Themengebiete einzuarbeiten
  • Kreativität und Offenheit für neue Lösungsansätze
  • hohe verbale Kompetenz in Wort und Schrift in deutscher sowie englischer Sprache
  • Zuverlässigkeit, Belastbarkeit und starke Motivation
  • Teamfähigkeit
  • organisatorisches Geschick

Wir bieten:

  • die Mitarbeit in einem kreativen und interdisziplinären Team
  • ein spannendes Umfeld in einem international renommierten Forschungsinstitut mit einem Arbeitsplatz inmitten eines wunderschönen Forschungscampus auf dem historischen Telegrafenberg in Potsdam mit guter Anbindung nach Berlin
  • die Möglichkeit zeitlich flexibel und mobil (bis zu 40% der Arbeitszeit) zu arbeiten
  • die Möglichkeit zur Weiterbildung
  • ein tarifliches Entgelt, tarifliche Leistungen sowie einen Zuschuss zum Jobticket

Das PIK strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Eignung werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Das PIK unterstützt die Rückkehr aus der Elternzeit.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 31.1.2022 direkt über unser Bewerbungsformular. Das Ausschreibungsverfahren bleibt bis zur erfolgreichen Besetzung der Stelle offen.

Haben Sie einen internationalen Studienabschluss, so fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte auch eine Zeugnisbewertung der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) bei. Sollten Sie noch keine Zeugnisbewertung haben, so müssten Sie diese bei erfolgreicher Bewerbung beantragen. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Internetseite https://www.kmk.org/zab/zeugnisbewertung.html.

Für weitere inhaltliche Informationen oder Fragen zur ausgeschriebenen Stelle steht Ihnen Frau Maria Aberspachunter der Telefonnummer 0331-288-2420 gern zur Verfügung.

www.pik-potsdam.de