© J. Stefanowski, 2018

Kontakt

Photo of Dr. Sabine  Müller
Dr. Sabine Müller
Sektion A: Geisteswissenschaften und Bildungsforschung | Wissenschaftliche Karriereentwicklung
Leibniz-Gemeinschaft
Chausseestraße 111
10115 Berlin
Tel.: 030 / 20 60 49 - 686

Leibniz PhD Network

Aufgabe

Das Leibniz PhD Network existiert seit September 2016 auf Initiative einer Gruppe von Promovierenden der Leibniz-Gemeinschaft.

Es versteht sich als Plattform für die Vernetzung und den intensiven fachlichen und überfachlichen Austausch zwischen den Doktorandinnen und Doktoranden in der Leibniz-Gemeinschaft.

Das Netzwerk ist Interessenvertretung und Sprachrohr der Promovierenden und will dazu beitragen, Karrieremöglichkeiten innerhalb und außerhalb der Wissenschaft transparenter zu machen.

Organisation

Das Leibniz PhD Network ist für alle Promovierenden der Leibniz-Gemeinschaft offen. In der jährlichen Gesamtversammlung - der Begegnungsplattform des Netzwerks - treffen sich die Vertreterinnen und Vertreter der Promovierenden aller Leibniz-Institute. Diese wählen einmal jährlich sieben Promovierende als Lenkungskreis, welcher die administrative Organisation des Leibniz PhD Network übernimmt. Der Lenkungskreis besteht aus einer Sprecherin und einem Sprecher sowie je einer Person pro Sektion. Auf der Gesamtversammlung werden außerdem die Aktivitäten und Erfolge der Arbeitsgruppen sowie der Strategieplan für das folgende Jahr diskutiert.

Themen und Aktivitäten

Das Leibniz PhD Network zielt darauf ab, eine Plattform zur Anregung und Förderung des Austausches zwischen Promovierenden der Leibniz-Gemeinschaft, über ihre Forschung sowie zu Themen gesellschaftlicher und politischer Relevanz bzw. Bedeutung zu schaffen. Deswegen sollen interdisziplinäre Konferenzen und Karrieremessen organisiert werden - auch in Kooperation mit Promovierendennetzwerken anderer außeruniversitären Forschungsorganisationen.

Darüber hinaus verleiht das Leibniz PhD Network den Promovierenden in der Leibniz-Gemeinschaft eine Stimme. Mitglieder des Lenkungskreis beteiligen sich unter anderem an der vom Präsidium eingesetzten Leibniz-Projektgruppe "Karriereförderung" und haben die Möglichkeit in Gremien der Leibniz-Gemeinschaft zu berichten und ihre Konzepte vorzustellen. Weitere Themen werden in Arbeitsgruppen diskutiert und weiterentwickelt. Arbeitsgruppen sind für alle Promovierenden der Leibniz-Gemeinschaft zugänglich. Bitte kontaktieren Sie bei Interesse eine Sprecherin oder einen Sprecher, um einer bestehenden Arbeitsgruppe beizutreten oder eine neue Arbeitsgruppe zu gründen.

Derzeitige Arbeitsgruppen sind:

  • Organisationsteam "Generalversammlung"
  • Kommunikationsgruppe (Organisation)
  • Interdisziplinäre Konferenzen
  • Vielfalt, Chancengleichheit, Arbeitsbedingungen

Für Neuigkeiten und detaillierte Informationen zu den Aktivitäten des Leibniz PhD Networks besuchen Sie unseren Blog unter https://leibniz-phd.net/.

Sprecherin

Katharina Willenbücher
Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie
kwillenbuecher(at)atb-potsdam.de

Katharina ist es ein Anliegen, dass alle Doktoranden der Leibniz Gemeinschaft eine gemeinsame Basis besitzen, sei es in Form einer Doktoranden-Vereinbarung oder auch Kommunikationswegen zur Vernetzung um Ihre Rechte zu stärken. Zusätzlich ist Ihr die Arbeit des N2 Netzwerkes sehr wichtig, da durch die politische Arbeit der verschiedenen Doktoranden Netzwerke deutschlandweit die Sichtbarkeit aller gestärkt werden und diese gemeinsam für die Anliegen der Doktoranden eintreten können.

Sprecher

Jonathan Stefanowski
Deutsches Rheuma-Forschungszentrum Berlin
jonathan.stefanowski(at)-drfz.de

Kommunikation unter allen Doktoranden und aktiven Mitgliedern des Netzwerks ist für Jonathan entscheidend für die repräsentative Stimme des Netzwerk. Dadurch kann das Netzwerk weiter zu einer starken Plattform wachsen um die Arbeitsbedingungen - und damit die Wissenschaft zum Besseren zu ändern.

Finanzen

Bastian Sommerfeld
Leibniz-Institut für Atmosphärenphysik an der Universität Rostock
sommerfeld(at)iap-kborn.de

In Bastians Augen ist das PhD Network eine großartige Plattform für Doktoranden, um ihre Interessen zu vertreten, andere aus verschiedenen Bereichen kennenzulernen und sich gegenseitig akademisch, beruflich und sozial zu unterstützen. Er will die Umsetzung neuer Ideen unterstützen und die hervorragende Arbeit seiner Vorgänger fortsetzen.

Sprecherin Sektion A

Anja Jahn
Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa
anja.jahn(at)leibniz-gwzo.de

Aus Anja Sicht kann das Leibniz PhD Network eine Schnittstelle sein, um Forscher verschiedener Disziplinen, zusammenzubringen, die neben ihren akademischen Ambitionen an der gleichen grundlegenden Frage arbeiten und zwar wie man Forschungsbedingungen nachhaltig gestalten kann. Anja ist dem Netzwerk beigetreten, um sich aktiv in den Prozess einzubringen, bei der Identifizierung von aktuellen Herausforderungen und möglichen Lösungswegen mitzuarbeiten sowie den Austausch zwischen den Nachwuchswissenschaftlern zu fördern.

Sprecher Sektion B

Tim Rottleb
Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung
tim.rottleb(at)leibniz-irs.de

Für Tim ist das Leibniz-Doktorandennetzwerk eine wichtige Plattform zur Selbstorganisation der Leibniz-Doktorand_innen und kann als effektives Instrument zu ihrer Repräsentation dienen, insbesondere vor dem Hintergrund von zunehmend prekarisierter Forschung und Hochschulbildung. Darüber hinaus sieht er das Netzwerk als potenziellen Inkubator für interdisziplinäre Forschung zwischen den verschiedenen Disziplinen der Leibniz-Institute und als möglichen Raum für interessante Diskussionen und Austausch.

Sprecher Sektion C

Lukas Heiberger
Deutsches Rheuma-Forschungszentrum Berlin
lukas.heiberger(at)drfz.de

Lukas ist dem Leibniz-Doktorandennetzwerk mit dem Ziel beigetreten die Arbeitsbedingungen junger Wissenschaftler innerhalb der Leibniz-Gemeinschaft zu verbessern, was letztlich allen jungen Wissenschaftlern in Deutschland zugute kommen könnte. Da junge Wissenschaftler einen wesentlichen Teil der wissenschaftlichen Gemeinschaft in Deutschland ausmachen, ist er der Meinung, dass ihre Meinung geschätzt und bei der Gestaltung der Wissenschaftslandschaft in Deutschland umgesetzt werden sollte.

Sprecher Sektion D

Pablo Fook
Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien
fook(at)iwt.uni-bremen.de

Nach Ansicht von Pablo ist das Leibniz PhD-Netzwerk eine großartige Plattform, um Geschlechtergleichstellung, Arbeitsumfeld, Repräsentation, Fortschritt und Erfolg für alle weiter zu verbessern. Daher sieht er in dem Netzwerk ein großes Potenzial, die Leibniz-Doktoranden bei ihren beruflichen Entscheidungen zu unterstützen.

Sprecher Sektion E

Aman Malik
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
aman.malik(at)pik-potsdam.de 

Aman ist dem PhD-Netzwerk mit dem Ziel beigetreten den Informationsaustausch zwischen den Instituten des Netzwerks zu fördern, wie z.B. Betreuungsverträge und Ideen für Veranstaltungen. Zu diesem Zweck will er eine zentrale Datenbank aufbauen.