© simonthon.com/photocase.de

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Post doc)

Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO), Leipzig

Stellenangebot vom 06.12.2018

Am Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) wird mit Beginn des Jahres 2019 eine wissenschaftliche Nachwuchsgruppe eingerichtet. Das GWZO erforscht in vergleichender Perspektive die historischen und kulturellen Entwicklungsprozesse in der Region zwischen Ostsee, Schwarzem Meer und Adria von der Spätantike bis zur Gegenwart. Die große geographische Reichweite seines Forschungsprogramms bedingt einen besonderen Forschungsansatz, der Komparatistik, Interdisziplinarität und Transnationalität vereinigt, und der zudem die gesamte historische Tiefe vom Übergang der Antike zum Mittelalter bis in die Gegenwart in den Blick nimmt. 

Zur Mitarbeit in der Nachwuchsgruppe werden junge Wissenschaftler/innen gesucht, die sich mit den kulturellen und gesellschaftlichen Phänomenen Ostmitteleuropas im Vergleich mit seinen Nachbarregionen oder anderen Weltregionen beschäftigen und die sich mit ihren Forschungsideen produktiv in die Gruppe einbringen. Die von ihnen zu behandelnden Themen können im gesamten zeitlichen und disziplinären Spektrum des GWZO angesiedelt sein.

Im Einzelnen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Post Doc)

in der Entgeltgruppe 13 TV-L (100 %), befristet für zunächst drei Jahre (Befristung nach WissZeitVG)

Gesucht wird ein/eine Wissenschaftler/in mit abgeschlossener Promotion in einem dem Forschungsspektrum des GWZO entsprechenden Fach. Der/die Bewerber/in sollte in besonderem Maße zur konzeptionellen und integrativen Formierung und Weiterentwicklung der Forschergruppe befähigt sein, die Forschungsarbeit der Doktoranden betreuen und zusammenführen sowie wissenschaftliche Veranstaltungen im nationalen und internationalen Rahmen konzipieren und organisieren. Darüber hinaus gehören eigene Forschungs- und Publikationstätigkeit sowie die Implementierung von Maßnahmen des Wissenstransfers zu seinen/ihren Aufgaben.

Von den Bewerber/innen werden gute bis sehr gut bewertete Qualifikationsarbeiten und gute Kenntnisse mindestens einer ostmitteleuropäischen Sprache erwartet; die Fähigkeit zur wissenschaftlichen Arbeit in einem Team wird vorausgesetzt.

Das GWZO verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Motivationsschreiben) sowie Ideenskizzen zu dem geplanten Vorhaben und Exemplaren der Qualifikationsarbeiten (auch als pdf-Dokument) bis zum 2.1.2019 zu senden an den Direktor des GWZO (Herrn Prof. Dr. Christian Lübke, Reichsstr. 4-6, 04109 Leipzig), oder per Email an: bewerbung(at)leibniz-gwzo.de.

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/die Versender/in trägt dafür die volle Verantwortung. 

www.leibniz-gwzo.de

Zurück zu den Stellenangeboten