© simonthon.com/photocase.de

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Postdoc)

Deutsches Schifffahrtsmuseum - Leibniz-Institut für Maritime Geschichte (DSM), Bremerhaven

Stellenangebot vom 03.12.2018

Das Deutsche Schifffahrtsmuseum/Leibniz-Institut für Maritime Geschichte (DSM) in Bremerhaven wandelt sich. Als eines der acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft und größtes Schifffahrtsmuseum Deutschlands gestalten wir derzeit die beiden 7.000 m² Ausstellungsfläche umfassenden Gebäude neu. Hier soll Forschung im Rahmen eines neuen semi-permanenten Ausstellungstyps sichtbar und erlebbar gemacht werden. Mit unserer Forschung erkunden wir die Beziehungen zwischen Mensch und Meer. Im Mittelpunkt stehen dabei die vielen Schiffe der Sammlung, denn sie sind der Zugang des Menschen zum Meer.

Für die Entwicklung dieses neuen Typs Museums und zur Verstärkung unseres jungen und dynamischen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Postdoc)

zur Aufarbeitung seiner Bildbestände

(Entgeltgruppe 13 TV-L) für die Dauer von zunächst drei Jahren.  

Die befristete Einstellung erfolgt auf der Grundlage der Regelungen des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (WissZeitVG).

Es wird die Möglichkeit gegeben, ausgehend von den Bild- und Objektbeständen des DSM, ein auf drei Jahre befristetes Projekt in bildwissenschaftlicher Methodik zu initiieren und durchzuführen sowie aus dem Quellenbestand weitere Projektideen für die Beantragung von Drittmitteln zu generieren.   

Thematisch sollen die Projekte in das am Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM) neu etablierte Forschungs- und Ausstellungsprogramm „Mensch & Meer“ integriert sein.

Aufgabengebiet:

  • Initialisierung und Durchführung eines Forschungsprojektes im Rahmen des Ausstellungs- und Forschungspro-gramms „Mensch und Meer“ und abgeleitet aus den Museumsbeständen
  • Generierung von Ideen, abgeleitet aus dem Sammlungsbestand, zur Initialisierung und Beantragung von Drittmittelprojekten
  • Mitwirkung an wissenschaftlichen Publikationen und Publikumsveranstaltungen
  • Beteiligung an der Konzeption der neuen, semi-permanenten Gesamtausstellung
  • Mitwirkung bei den Regelaufgaben  

Ein/e erfolgreiche/r Bewerber/in muss im Hinblick auf das erwartete Forschungsprojekt ein kunstgeschichtlich/-wissenschaftliches bzw. bild- oder medienwissenschaftliches Methodenrepertoire mit einer überdurchschnittlichen Dissertation nachgewiesen haben.

Fachbezogene Kenntnisse zur Schifffahrt sind von Vorteil.

Ein schifffahrtsgeschichtlicher Hintergrund, Bereitschaft zu innovativen methodischen Herangehensweisen, eine überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft, ein hervorragendes Organisationsvermögen werden ebenso gewünscht wie Teamfähigkeit, sehr gute Englischkenntnisse sowie Bereitschaft zur Betreuung von Nachwuchswissenschaftler/innen und zur Einwerbung von Drittmitteln. Entsprechende Erfahrungen sind von Vorteil.

Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.

Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt. Schwerbehinderten Menschen wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Für inhaltliche Auskunft steht Ihnen Frau Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner zur Verfügung (Tel. 0471/48207-43).

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte per Mail als zusammenhängende PDF-Datei bis zum 6.1.2019 an unsere Personalabteilung, Frau Steffens, E-Mail: personal(at)dsm.museum.

www.dsm.museum

Zurück zu den Stellenangeboten