© Jan Zappner

Kontakt

Photo of Christine  Wennrich
Christine Wennrich
Leiterin Leibniz-Transfer
Leibniz-Gemeinschaft
Chausseestraße 111
10115 Berlin
Tel.: 030 / 20 60 49 - 14

Die Leibniz-Gemeinschaft als Vermittlerin von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die Gesellschaft

Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung werden nur dann gesellschaftlich wirksam, wenn sie zu Innovationen, Entwicklungen und Entscheidungsfindung führen und nicht zuletzt auch durch die Öffentlichkeit wahrgenommen werden. In vielen Instituten verbindet sich Forschung mit dem Anspruch, Wissen in umfassender Form der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. So besitzt die Leibniz-Gemeinschaft beispielsweise mit den Forschungsmuseen eine Gruppe von Einrichtungen, deren Aufgabe es ist, Forschung und die Vermittlung ihrer Ergebnisse in die Öffentlichkeit zu vereinen. Vermittlung bedarf der Sicherung von Wissen. Und so sind in diesem Kontext auch die Bibliotheken und Informationseinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft von Bedeutung, die in nationalen und internationalen Netzwerken zur Langzeitsicherung und –Archivierung gedruckter und digitaler Bestände arbeiten. Dienstleistungsinfrastrukturen eröffnen der Allgemeinheit Wissen in vielen Disziplinen und bildungswissenschaftliche Institute erforschen die vielfältigen Methoden des Wissenstransfers.  


nach oben

Die Leibniz-Gemeinschaft als Partnerin für Wirtschaftsunternehmen im Sinne des Technologietransfers

Die Anwendung des in den Leibniz-Instituten generierten Wissens in Wirtschaft und Gesellschaft ist ein zentrales Anliegen der Leibniz-Gemeinschaft. Technologietransfer findet dann in effektiver Weise statt, wenn Forscher und Entwickler aus wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen direkt miteinander agieren. Leibniz-Einrichtungen sind durch industrienahe Forschung und Technologietransfer in vielen Hochtechnologiebereichen international führend. Forschungs- und Entwicklungsergebnisse werden zunehmend in Produkte und Dienstleistungsangebote umgesetzt. Die Leibniz-Gemeinschaft unterstützt dabei den Wissens- und Technologietransfer aus den Instituten durch Vernetzungsaktivitäten und spezielle Maßnahmen für einen Kulturwandel auch in Richtung Entrepreneurship.


nach oben

Die Leibniz-Gemeinschaft als Ansprechpartnerin für forschungsbasierte Politikberatung

Der Wissenstransfer ist auch für die Geistes- und Sozialwissenschaften eine wesentliche Herausforderung. Politik- und Gesellschaftsberatung der Leibniz-Institute beinhaltet kurzfristige Stellungnahmen zur Tagespolitik ebenso wie das Aufzeigen und die Bewertung langfristiger Entwicklungen. Beratungsleistungen ergeben sich in der Regel unmittelbar aus den Forschungsarbeiten einer Einrichtung. Diese Unmittelbarkeit ist entscheidend für die Qualitätssicherung und für die theoretische Fundierung der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Beratung. Das Fachwissen wird über Expertenanhörungen der Parlamente und Ministerien, Verbände und anderer Praxisbereiche, über informelle Beratungsgespräche und auch im Rahmen von Gutachten zur Verfügung gestellt. Besonders hervorzuheben sind etwa die Konjunkturprognosen und Marktanalysen, Raumentwicklungspläne, sicherheitspolitische Gutachten und die Evaluierung von arbeitsmarkt- und bildungspolitischen Instrumenten.

nach oben