Diversität im Sinne vielfältiger interdisziplinärer Forschungsfragen und Herangehensweisen ist ein zentrales und besonderes Merkmal der Leibniz-Gemeinschaft. Um diese disziplinäre Breite zu erhalten und zu erweitern, bedarf es der Wertschätzung und aktiven Beteiligung von Forschenden mit unterschiedlichen Lebenshintergründen, Erfahrungen und Perspektiven. Seit 2015 ist die Förderung von Diversität deshalb in der Satzung der Leibniz-Gemeinschaft als übergeordnetes Ziel festgeschrieben.

Das im Jahr 2018 initiierte Leibniz-weite „Netzwerk Diversität“ treibt die Sensibilisierung für das Thema an den Instituten voran und tauscht sich in jährlichen Vernetzungstreffen aus. Das Netzwerk ist Teil des „Arbeitskreises Chancengleichheit und Diversität“. Es besteht aus Diversitäts- und Gleichstellungsbeauftragten, Personalverantwortlichen sowie Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Interessengruppen. Es diskutiert die für die Leibniz-Einrichtungen relevanten Themenfelder von Diversität zur Verhinderung von Benachteiligungen und zur Schaffung eines begünstigenden Arbeitsumfelds für Kreativität und Innovation. Dabei schafft es eine Plattform für regen Ideenaustausch und gemeinsames Arbeiten, um Handlungsoptionen für die Beseitigung von Barrieren zu generieren. Die Sprecherin für Diversität und ihre Stellvertreterin sind Mitglieder des Sprecherinnenrates des Arbeitskreises Chancengleichheit und Diversität.

Die Schwerbehindertenvertretungen an Leibniz-Einrichtungen sind ihrerseits durch ein eigenes Netzwerk repräsentiert, welches sich ebenfalls jährlich trifft. Das Netzwerk setzt sich für mehr Transparenz hinsichtlich der Situation schwerbehinderter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Leibniz-Gemeinschaft ein, berät über die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben (Bundesteilhabe- und Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) und tauscht sich regelmäßig aus zu Maßnahmen für die erfolgreiche berufliche Inklusion schwerbehinderter Menschen.

Im Jahr 2020 waren 13 Leibniz-Einrichtungen mit dem Diversity Prädikat von Total E-Quality ausgezeichnet. 18 Einrichtungen haben bislang die Charta der Vielfalt unterzeichnet.

Kontakt
Dr. Alexandra Schweiger
Leibniz-Gemeinschaft
Chausseestraße 111
10115 Berlin
T 030 20 60 49 653
schweiger@leibniz-gemeinschaft.de
Sprecher des Netzwerks der Schwerbehindertenvertretungen
Jörg Muskatewitz
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Rostocker Straße 6
60323 Frankfurt am Main
T 069 24708 431
muskatewitz@dipf.de
Diversitätssprecherin
Hendrikje Wehnert
Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)
Seestraße 15
18119 Rostock
T 0381 51 97 103
hendrikje.wehnert@io-warnemuende.de