Forschungsergebnisse, Personalia, Projekte: Auf diesen Seiten erfahren Sie Neuigkeiten aus den Leibniz-Instituten.
  1. Impfung stoppt Tumorwachstum
    16.02.2017 · Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung

    Nashornweibchen leiden häufig an Tumoren, die die Fortpflanzung erschweren. Erstmalig gelang es Forschern nun, das Wachstum und die Neubildung der gutartigen Geschwulste mit einer Impfung zu stoppen.

    mehr lesen

  2. Anti-Aging-Mikromolekül entdeckt
    14.02.2017 · Leibniz-Institut für Alternsforschung

    Im Alter reichern sich die Nervenzellen unseres Gehirns mit Eisen an, was seine Leistung mindert. Ein bestimmtes Molekül kann diese Ablagerungen verhindern, wie Forscher nun an Fischen zeigten.

    mehr lesen

  3. Zuhause im Fußabdruck
    14.02.2017 · Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

    In wassergefüllten Elefanten-Spuren wimmelt das Leben: Über 60 Tierarten wiesen Forscher erstmalig dort nach. Elefanten leisten damit einen bisher unbeachteten Beitrag für das Ökosystem.

    mehr lesen

  4. Gemeinsam unberechenbar
    13.02.2017 · Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei

    In der Gruppe jagen Segelfische besonders trickreich: Sie spezialisieren sich ausgewogen jeweils auf den Angriff von links oder von rechts, was ihre Attacken unvorhersehbar macht.

    mehr lesen

  5. Neues Gen für erbliche Muskelschwäche entdeckt
    10.02.2017 · Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften

    Kongenitale Muskeldystrophien sind erbliche Erkrankungen, die sich durch verzögerte motorische Entwicklung und Muskelschwäche äußern. Forscher haben nun das dafür verantwortliche Gen identifiziert.

    mehr lesen

  6. Ausstieg aus der Kohle
    09.02.2017 · Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung

    Will Deutschland seine Klimaschutzziele erreichen, muss es sich von der Braunkohle verabschieden. Energieexperten drängen auf einen Plan für einen sozialverträglichen Ausstieg.

    mehr lesen

  7. Klimawandel trifft Ernten in den USA
    08.02.2017 · Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

    Steigende Temperaturen könnten zu Ernteverlusten bei Weizen, Mais und Soja führen, wie neue Simulationen für die USA zeigen. Verstärkte Bewässerung bietet nur in bestimmten Regionen einen Ausweg.

    mehr lesen

  8. Aggressive Steuerplanung: Zwang zur Transparenz hilft wenig
    06.02.2017 · Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

    Konzerne wie Google oder Amazon minimieren ihre Steuerlast mit aggressiven Strategien. Geplante Maßnahmen gegen diese Praxis sind unzureichend, kritisieren Wirtschaftsexperten.

    mehr lesen

  9. Probewohnen in Görlitz
    03.02.2017 · Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung

    Wie werden kleinere Städte attraktiv für neue Bewohner? Um dies herauszufinden, lud Görlitz 200 Menschen zum Probewohnen ein. Leibniz-Forscher haben das Projekt begleitet.

    mehr lesen

  10. Moral entwickelt sich unabhängig von Intelligenz
    02.02.2017 · Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

    Besonders intelligente Kinder verhalten sich anständiger als ihre Altersgenossen – diese gängige Erwartung wurde nun wissenschaftlich überprüft. Sie trifft nicht zu.

    mehr lesen

  11. Nahrung stets im Blick
    02.02.2017 · Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie

    Warum kreisen unsere Gedanken oft ums Essen, obwohl wir eigentlich satt sind? Forscher sind dem neuronalen Schaltkreis, der dafür verantwortlich ist, mit Hilfe von Licht auf die Spur gekommen.

    mehr lesen

  12. Historischer Fußabdruck
    01.02.2017 · Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien

    Die Art und Weise, wie wir Land nutzen, beeinflusst Landschaften auch noch in hunderten von Jahren. Dies zeigt eine neue Studie am Beispiel der Karpaten in Osteuropa.

    mehr lesen

  13. Wie Mini-Maikäfer helfen, den Regenwald zu schützen
    01.02.2017 · Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig

    Anhand der Verbreitungsgebiete südafrikanischer Maikäfer können Forscher fragmentierte Wälder wieder einander zuordnen – und so besonders schützenswerte Gebiete bestimmen.

    mehr lesen

  14. Des Wolfes kleine „Mitbewohner“
    31.01.2017 · Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

    Mit der Zahl der Wölfe in Deutschland wächst auch die Vielfalt seiner Parasiten. Forscher haben untersucht, um welche Arten es sich handelt und ob für den Menschen gesundheitliche Risiken bestehen.

    mehr lesen

  15. Fragile Partnerschaft
    31.01.2017 · Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung

    Flucht und Migration stellen die europäisch-afrikanischen Beziehungen auf die Probe: Was die eine Seite als Entwicklungschance begreift, bekämpft die andere als Problem.

    mehr lesen

  16. Horizontaler Gentransfer
    31.01.2017 · Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

    Der Austausch von Genen über Artgrenzen hinweg findet in der Natur viel häufiger statt als bislang angenommen. Dies zeigt eine neue Studie an Gerstenarten.

    mehr lesen

  17. Chemikalien beschleunigen Umweltwandel
    26.01.2017 · Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei

    Pestizide, Pharmazeutika, Lacke und Kunstfasern belasten zunehmend die Ökosysteme. Forscher warnen davor, die globalen Auswirkungen zu unterschätzen und fordern internationale Kooperation.

    mehr lesen

  18. Warum nicht fifty-fifty?
    25.01.2017 · Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

    Arbeitgeber bestimmen entscheidend mit, ob sich Mütter und Väter mit kleinen Kindern die Aufgaben in Familie und Beruf partnerschaftlich aufteilen. Dies zeigt eine neue Studie.

    mehr lesen

  19. Einkommensungleichheit nimmt zu
    25.01.2017 · Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung

    Die Einkommen deutscher Privathaushalte sind in den letzten 20 Jahren gestiegen. Gleichzeitig sind mehr Menschen von Armut bedroht. Forscher plädieren für eine Eindämmung des Niedriglohnsektors.

    mehr lesen

  20. Ostsee auf Mikroebene
    24.01.2017 · Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

    Eine neue Langzeitstudie liefert detaillierte Kenntnisse zur mikrobiellen Biodiversität der Ostsee. Sie soll helfen, Veränderungen zu erfassen, die Mensch und Klimawandel verursachen.

    mehr lesen