America first?

Wohin steuern die USA unter Präsident Trump? Prognosen zu diplomatischen Beziehungen, Terrorismus, Rüstungskontrolle und Demokratie.

19.01.2017 · Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung · Forschungsergebnis · HP-Topnews · Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Raumwissenschaften

Foto: Max Goldberg/Wikimedia Commons/CC BY 2.0 

Zehn Wochen ist es her, doch die Aufregung um Donald Trump und seine Wahl zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten hat sich noch immer nicht gelegt. Der unerwartete Wahlausgang hat nicht nur die USA, sondern Beobachter aus der ganzen Welt schockiert. Polarisierend, inkonsistent, skandalträchtig – so in etwa kann der Wahlkampf Trumps beschrieben werden, der eine ernsthafte Auseinandersetzung mit seinem Wahlprogramm praktisch verhinderte. Eine nüchterne Debatte über politische Inhalte hat kaum stattgefunden.

Im HSFK Report Nr. 1/2017 "America first: Die Außen- und Sicherheitspolitik der USA unter Präsident Trump", herausgegeben von Caroline Fehl und Marco Fey, gehen Expertinnen und Experten der HSFK der Frage nach, wie die amerikanische Außen- und Sicherheitspolitik unter Präsident Trump aussehen könnte. Wird sie von Kontinuität geprägt sein? Oder wird es gravierende Brüche geben? Wie werden sich die diplomatischen Beziehungen zu einzelnen Staaten ändern? Der Report wirft darüber hinaus einen Blick auf Themen wie Terrorismus, Rüstungskontrolle und Demokratie, die aus Sicht der Friedens- und Konfliktforschung besonders relevant sind.

Themenübersicht

  • Parameter der US-Außenpolitik unter Präsident Trump
  • Kongress: Kein Gegengewicht zu Trumps Außenpolitik
  • Das Militär als Mittel der Außenpolitik
  • Terrorismusbekämpfung
  • Rüstungskontrolle: „Let it be an arms race“
  • Multilaterale Institutionen: Die Zeichen stehen auf Konfrontation
  • UN-Peacekeeping
  • Demokratieförderpolitik
  • Transatlantische Beziehungen
  • Russlandpolitik
  • China: Trumps Gegenspieler in Ostasien
  • Nordkorea: Kim Jong-un tested Donald Trump
  • Arabische Welt und Iran
  • Israel und der Friedensprozess: Trumps Abkehr vom Washingtoner Konsens
  • Afghanistan und Irak: Internationalisierte Bürgerkriege und regionale Allianzen
  • Lateinamerikapolitik
  • Afrikapolitik

Download

www.hsfk.de/fileadmin/HSFK/hsfk_publikationen/report0117.pdf

 www.hsfk.de/trump

Kontakt

Barbara Dörrscheidt
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK)
Tel.: +49 69 959104-13
doerrscheidt(at)hsfk.de

www.hsfk.de