Vortrag

05.05.2021 · 18:00
#ZEWBookTalk

Es geht nur gemeinsam! Wie wir endlich Geschlechtergerechtigkeit erreichen

Die Corona-Krise wird die Ungleichheit der Geschlechter weiter befeuern, konstatiert die Soziologin Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger. Frauen und insbesondere Mütter seien die Verliererinnen in der deutschen Pandemie-Politik. Ihre Befürchtung: Die bis heute in Deutschland erreichte Gleichstellung von Männern und Frauen wird durch den Rückzug ins Homeoffice, parallele Betreuung der Kinder und Homeschooling um Jahrzehnte zurückgeworfen. Männer arbeiten, Frauen auch, jedoch meist in Teilzeit und kümmern sich gleichzeitig noch um Kinder und Haushalt. Somit rücken laut Allmendinger Führungspositionen und hohe Gehälter für Frauen in noch weitere Ferne, weibliche Errungenschaften in Richtung Gleichberechtigung scheinen sich aufzulösen – im Gegenzug dazu wird wieder die traditionelle Rollenverteilung zementiert.

Seit über dreißig Jahren beschäftigt sich die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) mit einer geschlechtergerechten Gesellschaft. Ihre Argumente hat Jutta Allmendinger vor dem Hintergrund der Pandemie neu aufbereitet und mit empirischen Daten untermauert. In ihrem Buch „Es geht nur gemeinsam! Wie wir endlich Geschlechtergerechtigkeit erreichen“ zeigt sie aber auch Perspektiven auf – und plädiert für eine Vier-Tage-Woche mit 32-Stunden für alle und Abkehr vom Ehegattensplitting.

Wie Frauen und Männer die Folgen der Corona-Krise schultern, wie wir die Arbeitswelt von morgen gleichberechtigt gestalten können, und welche Rolle Politik, Wirtschaft und Gesellschaft hierbei spielen, ist Grundlage für eine neue Diskussion im #ZEWBookTalk mit der Soziologin Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Ph.D. und Prof. Achim Wambach, Ph.D., Präsident des ZEW.

Livestream: www.youtube.com/watch

Referent/innen:

Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger, Ph.D.
Prof. Achim Wambach, Ph.D.
Mehr Info/Anmeldung

Die Veranstaltung findet digital statt und wird als Livestream übertragen (keine Registrierung erforderlich). Zuschauerinnen und Zuschauer können ihre Fragen vorab an event@zew.de einreichen.

Zur Veranstaltungswebsite